suchen
Promillegrenze für Pedelec-Fahrer

1,1 oder 1,6 Promille?

1180px 664px
Für Pedellen-Nutzer gelten in Deutschland nicht automatisch die gleichen Promille-Grenzwerte wie für Kraftfahrer.
©

Ein Pedelec wird auch mit Motorkraft angetrieben. Dennoch gelten deshalb für deren Nutzer nicht automatisch die gleichen Promille-Werte wie für Kraftfahrer.

Der Grenzwert zur absoluten Fahruntüchtigkeit liegt für Kraftfahrer bei 1,1 Promille. Dieser Wert ist allerdings nicht pauschal auf Pedelec-Nutzer anwendbar, wie jetzt das Oberlandesgericht in Karlsruhe geurteilt hat. Im verhandelten Fall wurde ein Pedelec-Fahrer bei einem Zusammenstoß mit einer Radfahrerin im Jahr 2018 der fahrlässigen Trunkenheit im Verkehr angeklagt, da bei ihm eine Blutalkoholkonzentration von 1,59 Promille festgestellt wurde.

Am Amtsgericht Staufen und dem Landgericht Freiburg gab es jedoch Freisprüche, da für die Beurteilung der absoluten Fahruntüchtigkeit nicht der Grenzwert für Kraftfahrer von 1,1 Promille, sondern der für Radfahrer festgelegte Wert von 1,6 Promille gelte. Gegen diese Begründung richtete sich eine Revision der Staatsanwaltschaft.

Doch das Oberlandesgericht in Karlsruhe vertrat die Ansicht, dass Pedelecs zwischen Mofa und Fahrrad einzusortieren sind und sich deshalb eine Einstufung des Pedelec-Nutzers unter den für Kraftfahrer geltenden Grenzwerte verbiete. Bislang liegt kein gesichertes naturwissenschaftlich-medizinisches Erfahrungswissen vor, welches eine Einstufung der absoluten Fahruntertüchtigkeit unterhalb des für Radfahrer geltenden Werts von 1,6 Promille bestätigt. Solange dies der Fall ist, sei eine Übertagung der Grenzwerte für Kraftfahrer auf Pedelec-Fahrer also unzulässig, zitiert das Portal RA-Online aus dem Urteil (2 Rv 35 Ss 175/20). (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Verkehrsrecht:





1 Kommentar

1 15.08.2020 Peter

Ich habe überhaupt kein Verständnis, dass über Alkohol "am Steuer" überhaupt diskutiert werden muß. Die körperliche Verfassung entscheidet schon über unsere Fähigkeiten und jeder noch so kleine Tropfen Alkohol sorgt zusätzlich für Einbußen. Ich plädiere für die 0-Promille-Grenze.


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Drei Jahre eCall

Noch keine große Hilfe

Der automatische Unfall-Notruf eCall soll hunderte Autofahrerleben pro Jahr retten. Bislang klappt das nur mäßig gut.


img
Vergleichsportal

Porsche-Fahrer haben die meisten "Punkte"

Eine Auswertung abgeschlossener Kfz-Versicherungen zeigt, dass Porsche-Fahrer die meisten Punkte in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei haben. Weiter dahinter...


img
Bentley Flying Spur Hybrid Odyssean

Mit Öko-Touch

Öko ist das neue Chic – auch für Superreiche. Die dürfen in Bentleys Flaggschiff weiterhin Luxus auf höchstem Niveau jedoch mit einem Spritzer Nachhaltigkeit genießen.


img
Gebrauchte überbrücken Neuwagen-Engpass

Milliardengewinn für VWFS

Kredit- oder Leasingraten fürs Auto wollte oder musste sich mancher Verbraucher 2020 sparen. Bei der VW-Finanztochter kehrt das Geschäft nun zurück, vor allem Gebrauchte...


img
70 Jahre Kraftfahrt-Bundesamt

Mehr als nur Punktesammeln

Bekannt ist das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg für die "Punkte" von Verkehrssündern. Doch die oberste Bundesbehörde für den Straßenverkehr ist viel mehr. Vor...