suchen
PSA veröffentlicht NOx-Daten

Transparenz beim Diesel-Abgas

1180px 664px
PSA will künftig die NOx-Emissionen seiner Modelle veröffentlichen.
©

Der französische PSA-Konzern will mehr Transparenz in der Abgasdiskussion schaffen. Künftig soll der reale NOx-Ausstoß von Fahrzeugen veröffentlicht werden.

Im Kampf um ein besseres Image für den Dieselmotor geht PSA in die Transparenzoffensive. Ab Ende 2017 wollen die Franzosen Daten zum Stickoxidausstoß ihrer Fahrzeuge im realen Straßenverkehr veröffentlichen. Gemessen wurde dieser bei bestehenden Modellen unter anderem bereits im Rahmen einer anderthalbjährigen Testfahrtaktion mit 60 Fahrzeugen der Konzernmarken Peugeot, Citroen und DS.

Die umfangreiche Prüffahrt auf öffentlichen Straßen diente zunächst dazu, realistische Verbrauchswerte zu erhalten, mit denen PSA die offiziellen Laborwert-Angaben seiner Pkw-Modelle in Kürze ergänzen will. Begleitet wurde der Test von den Umweltorganisationen France Nature Environment und Transport & Environment.

Sowohl mit den realistischen Verbrauchswerten als auch mit den Daten zum tatsächlichen Stickoxidausstoß will PSA Transparenz schaffen und das Kundenvertrauen stärken. So zeigen erste veröffentlichte Informationen unter anderem, dass die getesteten Fahrzeuge auf der Straße im Mittel 1,74 Liter mehr Kraftstoff verbrauchen als im Labor. Im Stadtverkehr erhöht sich die Abweichung auf knapp 2,5 Liter – sowohl beim Benziner als auch beim eigentlich sparsameren Diesel.

Die Daten sollen nun aufbereitet und systematisiert werden. Letztlich sollen so realistische Verbrauchsangaben für über 1.000 Fahrzeugvarianten errechnet werden und anschließend von Kunden einsehbar sein. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Abgas:




Autoflotte Flottenlösung

PEUGEOT Deutschland GmbH


51170 Köln

Tel: 0800-1111 999

E-Mail: info@peugeot-professional.de
Web: www.peugeot-professional.de



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsdienst

Bosch übernimmt Start-up SPLT

Bosch übernimmt den Mobilitätsdienstleister SPLT. Auf der Plattform des US-Start-up können Unternehmen Fahrgemeinschaften für ihre Mitarbeiter organisieren lassen.


img
Skoda Kodiaq L&K

Der Luxusgleiter

Skoda rüstet den Kodiaq zum Luxusgleiter auf. Die neue Top-Variante tritt auch optisch eigenständig auf.


img
ÖPNV-Debatte

Linke schlägt kostenfreie Nutzung ab 2022 vor

Die Linke will ab 2022 einen kostenlosen flächendeckenden Nahverkehr für alle einführen. Kostenpunkt: 18 Milliarden Euro pro Jahr. Der Bund soll die Kosten dafür...


img
Fahrverbote

Debatte spaltet Deutschland

Sollen deutsche Städte Fahrverbote für Dieselwagen verhängen dürfen? Kurz vor einem wichtigen Urteil ist die Bevölkerung laut einer Umfrage in der Frage entzweit.


img
Volvo XC40

Debüt mit Dreizylinder

Bislang war bei Volvo der Vierzylindermotor obligatorisch. Jetzt gibt es auch einen Motor mit drei Brennkammern – sogar erstmals in der Unternehmensgeschichte.