suchen
Regenerativer Kraftstoff

Diesel aus Rest- und Abfallstoffen

1180px 664px
Die Geschäftsleitung von Bosch nutzt für ihre Fahrzeuge seit einigen Wochen einen zu 100 Prozent regenerativen Diesel.
©

Seit einigen Wochen nutzt die Bosch-Geschäftsführung in ihren Fahrzeugen einen zu 100 Prozent regenerativen Diesel. Dieser Kraftstoff wird überwiegend aus Rest- und Abfallstoffen erzeugt - und senkt den CO2-Ausstoß um rund zwei Drittel.

Die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH nutzt seit einigen Wochen einen zu 100 Prozent regenerativen Diesel. Der Kraftstoff unter dem Namen "C.A.R.E.-Diesel" wird durch das Handelsunternehmen Toolfuel vertrieben und aus Rest- und Abfallstoffen erzeugt, wie der Zulieferer mitteilte. Von der Quelle bis zum Rad soll sich dadurch der CO2-Ausstoß der Fahrzeuge um rund zwei Drittel (65 Prozent) verringern.

Noch sei der Care-Diesel nicht in die Bundesimmissionsschutz-Verordnung aufgenommen und deshalb nicht an öffentlichen Tankstellen verfügbar, hieß es. Bereits zugelassen sei hingegen der R33 Blue Diesel, den Shell mit zwei weiteren Partnern entwickelt hat. Er enthält laut Bosch bis zu 33 Prozent erneuerbare Anteile und reduziert den CO2-Ausstoß um etwa 20 Prozent.

An den Werk-Tankstellen der Standorte in Feuerbach, Schwieberdingen und Hildesheim können Entwicklungsfahrzeuge sowie alle Bosch-Firmenautos, die Mitarbeitern zum Beispiel für Fahrten zu geschäftlichen Terminen zur Verfügung stehen, damit betankt werden. Ebenfalls erprobt Volkswagen R33 Blue Diesel derzeit werksintern. (tm)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Bosch:





Fotos & Videos zum Thema Bosch

img

Lichttechnik Opel-Event

img

Messeübersicht CES 2019

img

Over-the-air-Diagnose

img

Autotrends CES 2018

img

Automated Valet Parking


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Volvo-Mittelklasse

Das kostet der neue S60

Nach Kombi folgt die Limousine. Volvo stellt den S60 in die Schauräume der Händler. Zunächst gibt es nur gehobene Ausstattungslinien, dafür keinen Diesel mehr.


img
Markenausblick Ford

Strom muss fließen

Bei der Elektrifizierung seiner Modell-Palette fährt Ford bislang der Konkurrenz hinterher. Erst ab 2021 soll es richtig losgehen. Anfang April geben die Kölner...


img
Keyless-Systeme im Test

Eine Einladung für Autodiebe

Schlüssellose Zugangssysteme beim Auto sind komfortabel, aber nicht immer sicher. Selbst bei teuren Premiumfahrzeugen kann man sich nicht auf die Technik verlassen.


img
BVF

360-Grad-Check für Fuhrparks

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement bietet ab sofort einen Service, der eine Ist-Analyse des Fuhrparks samt Handlungsempfehlungen umfasst. Für ordentliche Mitglieder...


img
Sicherheitsgurt im Auto

Traumquote für den Lebensretter

Der Sicherheitsgurt wird von den meisten Autofahrern ganz selbstverständlich genutzt. Fahrradradfahrer müssen dagegen noch an ihrem Sicherheitsbewusstsein arbeiten.