suchen
Renault Kangoo Z.E.

Akku wird größer und kaufbar

1180px 664px
Renault verpasst dem Kangoo Z.E. einen größeren Akku
©

Renault rüstet seinen Elektrotransporter Z.E. mit Zoe-Technik hoch. Und bietet erstmals das Komplettfahrzeug zum Kauf an.

Renault hat die Batterie seines Elektrotransporters Kangoo Z.E. erhöht und bietet sie außer zur Miete erstmals auch zum Kauf an. Anstelle des bislang verwendeten 24 kWh-Akkus kommt nun eine 33-kWh-Version zum Einsatz, wodurch die Normreichweite um 100 auf 270 Kilometer. Dabei hilft auch der neue Elektromotor mit 44 kW / 60 PS aus dem E-Kleinwagen Zoe.

Der Basispreis für den Lieferwagen erhöht sich um 520 Euro auf 20.820 Euro netto. Hinzu kommt eine Batteriemiete von mindestens 58 Euro netto für 7.500 Kilometer Laufleistung pro Jahr. Erstmals kann der Akku alternativ auch für 9.100 Euro ohne Mehrwertsteuer gekauft werden. (sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema E-Mobilität:





Fotos & Videos zum Thema E-Mobilität

img

Maxus EV80

img

Kia Niro EV Concept

img

Smart-Mobil EU-Live

img

BMW i3s (2018)

img

Tesla Roadster 2.0

img

Honda Urban EV Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuzulassungen 2017

Rekordjahr für Transporter

Das vergangene Jahr hat mit einem Rekord bei den Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen abgeschlossen. Dass insbesondere Transporter gefragt sind, hat einen bestimmten...


img
Personalie

Opel Deutschland mit neuer Marketing-Direktorin

Die bisherige Marketing- und Produktleiterin für die Opel Bank, Christina Herzog, verantwortet ab März das Marketing des Autobauers Opel in Deutschland.


img
Nissan

Das Aus für den Pulsar

Almera, Tiida und Pulsar: Im klassischen europäischen Kompaktsegment ist Nissan seit Jahren glücklos. Nun ziehen die Japaner den Schlussstrich.


img
Mitfahrdienst Blablacar

Neues Bezahlsystem und neue Servicegebühr

Der französische Mitfahrdienst führt eine neue Servicegebühr ein und stellt sein Bezahlsystem neu auf: Künftig können Kunden online und mit Bargeld zahlen.


img
Sicherheit des autonomen Fahrens

Qualcomm fordert von Politik klare Vorgaben

"Inakzeptabel hoch" sei die Unfallrate bei selbst fahrenden Autos, schimpft Qualcomm-Technologievorstand Grob. Er sieht die Politik in der Pflicht.