suchen
Schadenkalkulation

Carexpert setzt auf DAT

1180px 664px
Die Carexpert Sachverständigen nutzen Software der Deutschen Automobil Treuhand (DAT).
©

Durch die Anbindung von "SilverDAT 3" an die Carexpert-Software "eGutachten" können Sachverständige Fahrzeugschäden offline auf Tablets kalkulieren.

Die Carexpert Kfz-Sachverständigen nutzen bei der mobilen Erfassung von Fahrzeugschäden und der Erstellung von Gutachten Software der Deutschen Automobil Treuhand (DAT). Wie der Branchendienstleister am Dienstag in Ostfildern mitteilte, wird die Software "eGutachten" per Schnittstelle an "SilverDAT calculateEXP" angebunden.

Die Lösung sei speziell an die Anforderungen angepasst worden, alle Teilepreise und für die Kalkulation notwendigen Fahrzeuginformationen seien in der Offlineversion enthalten, hieß es. Die rund 300 Sachverständigen können auf Tablet-PCs darauf zugreifen. Möglich ist dabei auch die Schadenkalkulation von Nutzfahrzeugen. Software und Daten werden regelmäßig aktualisiert.

"Das offlinefähige SilverDAT calculateEXP ist Teil der Modernisierung und Flexibilisierung unserer Arbeitsprozesse", sagte Carsten Maiwald, Geschäftsführer von Carexpert. "Unsere Sachverständigen versetzen wir in die Lage, ihre Aufträge schnell und bequem zu bearbeiten. Dabei hilft auch die bedienerfreundliche Gestaltung, die Teileauswahl für die Kalkulation erfolgt beispielsweise präzise per Stifteingabe."

Mit der neuen Schnittstelle bauen DAT und Carexpert ihre Zusammenarbeit aus, die vor drei Jahren im Bereich der Belegprüfung, also der Gegenkontrolle von Kalkulationen und Kostenvoranschlägen, begann. (red)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sachverständiger:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Weltpremiere Skoda Octavia

Raum trifft Technik

Mit großem Aufgebot hat der neue Skoda Octavia in Prag Weltpremiere gefeiert. Der Tscheche setzt auf die modernste Konzern-Technik und hat sich einiges beim VW Golf...


img
EU

Neue Auto-Sicherheitssysteme beschlossen

Die EU-Staaten haben sich auf einige neue, verpflichtende Sicherheitssysteme für Neuwagen geeinigt. So soll es beispielsweise ab 2022 in allen neuen Fahrzeugen eine...


img
Autoflotte Fuhrpark-Tag 2019

Aufbruch in neue Mobilität

Trotz vieler Querelen ist die Affinität zum Diesel in Fuhrparks nach wie vor hoch. Das könnte sich angesichts der neuen E-Modelle und wachsenden Ladeinfrastruktur...


img
Fleet Europe Summit 2019

Wichtige Weichenstellungen

Rund 20 Teilnehmer aus unterschiedlichen europäischen Ländern nahmen am 6. und 7. November 2019 am Fleet Europe Summit 2019 teil. Für laufende als auch künftige...


img
VW ID. Space Vizzion

Elektro-Konkurrenz für den Passat

Mit dem ID.3 hat VW ganz aktuell eine E-Alternative zum Golf im Programm. In zwei Jahren soll auch der Passat batteriebetriebene Konkurrenz erhalten.