suchen
Serviceaktion

Software-Update für 56.000 VW Golf 8

1180px 664px
Ein Software-Update soll bei hierzulande bei rund 26.000 VW Golf 8 bestehende Probleme beheben.
©

Aufgrund von Elektronik-Schwierigkeiten beim Golf 8 gibt es für zahlreiche Autos ein Software-Update. Bei dieser Serviceaktion müssen die Kunden rund einen Tag auf ihr Auto verzichten.

Volkswagen will bei rund 56.000 Exemplaren des Golf 8 Software-Probleme mit einem Update beheben. Der Konzern betonte am Dienstag, es handele sich dabei nicht um einen verpflichtenden Rückruf sowie "keine sicherheitsrelevanten Themen", sondern um eine freiwillige Aktion. Die Maßnahme dürfte aber im Zusammenhang mit Elektronik-Schwierigkeiten bei dem wichtigen Modell zu sehen sein.

"Bei bereits ausgelieferten Fahrzeugen sollen die Funktionalität der Bedienoberfläche gesteigert und bekannte Komforteinschränkungen beseitigt werden", erklärte das Unternehmen. Das Aufspielen stelle einen "üblichen Vorgang in einem aktiven digitalen Lifecyle-Management» dar - ab Ende Juli 2020 ausgelieferte Golf 8 hätten die neue Version schon ab Werk. Nach Informationen der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' geht es indes auch um anhaltende Probleme mit einem Steuergerät, das die "offenbar massenhaft auftretenden Fehler" im digitalen Infotainment-System des Autos mitverursachen soll. So gebe es in den betroffenen Fahrzeugen teils Ausfälle des Navigationssystems sowie weiterer Bildschirmanzeigen.

Laut VW werden in Deutschland etwa 26.000 Golf 8 mit dem Update versehen, die übrigen 30.000 entfallen auf andere europäische Länder. "Die Serviceaktion dauert einen Tag, Kunden bekommen einen kostenlosen Leihwagen und einen Servicegutschein. Zusätzlich bekommt jeder geupdatete Golf kostenlos eine einjährige Anschlussgarantie."

Bei der achten Auflage des "Brot-und-Butter-Modells" des VW-Konzerns war es in der Produktion anfänglich zu erheblichen Problemen mit der Elektronik gekommen. Bis zum Ende des Anlaufjahres 2019 hatten weniger als zehn Prozent der ursprünglich angepeilten Menge produziert werden können. Aus dem Betriebsrat wurde im Zuge dessen auch scharfe Kritik am Management laut: Es sei zu schnell zu viel neue Technik in den neuen Golf gestopft worden. Die VW-Spitze sprach dagegen zeitweilig von einem der bisher besten Modellanläufe überhaupt. Mit der komplexen Steuertechnik betrat das Unternehmen zudem weitgehend Neuland - wie auch bei den ersten Modellen der elektrischen ID-Reihe. (dpa)

 




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Software:





Fotos & Videos zum Thema Software

img

Zulieferer auf der IAA Mobility

img

VW ID.5 GTX (Vorserie)

img

Shy-Tech im Auto

img

Toyota-Prototypen Concept-i


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Ab Juli 2023

E-Ladesäulen müssen Kartenzahlung ermöglichen

Fürs Tanken an der Ladesäule braucht man bisher oft spezielle Kundenkarten. Künftig reicht die Debit- oder Kreditkarte. Aus Sicht der Autobranche ist das aber ein...


img
Facelift für Ford Fiesta

Pflaume in der Mitte, Kamera oben

Über Generationen hinweg trug der Kleinwagen Fiesta die Ford-Pflaume im Kühlergrill. Die achte Auflage machte da eine Ausnahme. Bis jetzt.


img
Renault Mégane E-Tech

Mehr Effizienz für mehr Reichweite

Elektro-Pionier Renault zündet mit dem Megane E-Tech seine nächste Stufe in der E-Mobilität. Anlässlich der Weltpremiere auf der Münchener IAA erläutert Renault-Entwicklungschef...


img
Reifenhersteller

Neuer Deutschland-Chef bei Pirelli

Seit September ist Wolfgang Meier neuer Vorsitzender der Geschäftsführung. Sein Vorgänger Michael Wendt bleibt dem Reifenkonzern erhalten.


img
Leasing und "Thermofenster"

Diesel-Kläger gehen in Karlsruhe leer aus

Sechs Jahre nach Auffliegen des VW-Abgasskandals hoffen immer noch Kläger auf Schadenersatz. Leasing-Kunden haben schlechte Karten, urteilt nun der BGH. Auch bei...