suchen
Sortimo

Safe mit RFID-Technik

1180px 664px
Auf Nummer sicher: Der "Safe RFID" fügt sich nahtlos in jede Sortimo-Fahrzeugeinrichtung ein.
©

Teure Geräte und Wertsachen unbeaufsichtigt im Fahrzeug zu belassen, erzeugt oftmals ein mulmiges Gefühl. Um dies zu vermeiden, hat Sortimo eine neue Lösung.

Sortimo hat einen neuen Fahrzeugsafe vorgestellt. Der "Safe RFID" lässt sich dank Rasterbauweise nahtlos in jede Fahrzeugeinrichtung des Umbauspezialisten integrieren. Seine Größe (380 x 330 x 150 mm) bietet ein Volumen, das auch Laptops, Messgeräte und Wertsachen mehrerer Mitarbeiter fasst. Geöffnet wird der Safe mit RFID-Technik (radio-frequency identification). Dafür muss nur der Schlüssel vor das Schloss gehalten werden.

Nach Unternehmensangaben lassen sich die Schlüssel zudem mit Transponder programmieren, so dass eine Zuordnung mehrerer Tresore zu einem Transponder möglich ist. Das Prinzip funktioniert auch anders herum: Mehrere Transponder können auch auf einen Safe programmiert werden. Somit könnten die Safes je nach Baustelle und Anzahl der Mitarbeiter in ihrer Nutzung individuell angepasst werden, hieß es. (af)




360px 106px






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Podcast Autotelefon

Citroen Ami meets Mercedes-Benz S-Klasse

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Opel Corsa Ultimate

Nobel und vernetzt

Wer bei der Wahl eines neuen Corsa besonders viele Extras wünschte, musste bislang die Versionen Elegance oder GS Line wählen. Ultimate heißt nun das neue Maß der...


img
BVF feiert zehnjähriges Jubiläum

Die wichtigsten Meilensteine

Der Fuhrparkverband hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Themen für die Branche angestoßen – und auch schon viel erreicht. Eine Zeitreise.


img
Unfallstatistik unter Corona-Einfluss

Zahl der Verkehrstoten auf Tiefststand

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch das Verkehrsunfallgeschehen: Seit der Wiedervereinigung hat es nicht mehr so wenig Tote auf deutschen Straßen gegeben.


img
2019

Weniger Verkehrssünder registriert

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrssünder im Vergleich zu 2018 etwas rückläufig. Das häufigste Delikt war Geschwindigkeitsüberschreitung.