suchen
Sportversion

Opel nennt Preise für Corsa OPC

10
1180px 664px
Der Opel Corsa OPC tritt gegen VW Polo GTI und Co. an
©

Opel hat die OPC-Version des Corsa im Zuge des Modellwechsels kräftig aufgerüstet. Der Preis bleibt aber der alte.

Mit einem Basispreis von 24.395 Euro / 20.500 Euro netto tritt nun der Opel Corsa OPC gegen VW Polo GTI und Ford Fiesta ST an. Angetrieben wird die Sportversion des Kleinwagens von einem 1,6-Liter-Turbobenziner mit 152 kW / 207 PS. Tempo 100 erreicht der Dreitürer mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe in 6,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h. Den Normverbrauch gibt der Hersteller mit 7,5 Litern an. Die Auslieferung startet im Laufe des Frühjahrs.

Zu erkennen ist der stärkste Corsa auf den ersten Blick durch eine breite Hutze auf der Motorhaube und extra große Lufteinlässe unterhalb des Kühlergrills. Dazu kommen breite Schweller, ein Dachkantenspoiler und ein Diffusor, der von zwei Endrohren flankiert wird. Innen finden sich Recaro-Sportsitze, Sportpedale und eine unten abgeflachtes Lederlenkrad. Für agiles Fahrverhalten sollen unter anderem adaptive Stoßdämpfer des Spezialisten Koni, eine abgesenkte Karosserie und eine überarbeitete Lenkung sorgen. Darüber hinaus können besonders sportlich orientierte Fahrer ein Performance-Paket mit mechanischer Differenzialsperre, speziellen Hochleistungsreifen und optionaler Brembo-Bremse ordern.

Mit dem Preis von 24.395 Euro / 20.500 Euro netto liegt der neue Corsa OPC fast exakt gleichauf mit seinem 15 PS schwächeren Vorgängermodell. Gegenüber der zuletzt angebotenen "OPC Nürburgring Edition" mit 155 kW / 210 PS ist das kaum schwächere neue Modell sogar rund 4.000 Euro / 3.361 Euro netto preiswerter geworden. Wenn der kleine OPC im Frühjahr auf den Markt kommt, trifft er auf ein illustres Feld an Wettbewerbern. Dazu zählen unter anderem VW Polo GTI, Ford Fiesta ST, Peugeot 208 GTI, Renault Clio RS und der künftige Mini Cooper JCW. Sie decken eine Preisspanne von rund 20.000 bis 30.000 Euro / 16.807 bis 25.210 Euro netto ab. Der Opel rangiert dabei also im Mittelfeld. (dpa)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinwagen:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

Opel Automobile GmbH Firmenkundencenter


Tel: 0180 5 8010 (0,14 €/Min aus dem dt. Festnetz; Mobilfunkhöchstpreis 0,42 €/Min)
Fax: 0180 5 8011 (0,14 €/Min)

E-Mail: info@opel-firmenkundencenter.de
Web: www.flottenloesungen.de


Fotos & Videos zum Thema Kleinwagen

img

VW Polo TGI

img

Honda Jazz (2018)

img

Kleinwagen-Highlights 2017

img

Opel Corsa S

img

Ford Fiesta Vignale

img

VW Polo 6


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht: Jaguar E-Pace

Fast wie ein Sportwagen

Die Briten bringen ein kompaktes SUV auf die Straße. Der E-Pace ist ein interessanter Kompromiss aus Alltagsnutzen und Sportlichkeit.


img
Elektro-Bestseller 2017

Tesla Model S und X in Top Ten

US-Autobauer Tesla bewegt sich mit seinen zwei Oberklasse-Modellen Model S und X derzeit auf den Plätzen sechs und sieben der deutschen Elektroauto-Hitliste.


img
TKS Tankkarten Service

Umbruch zum Technologie-Unternehmen

Als einer von Deutschlands führenden Tankkartenanbietern wandelt sich die TKS Tankkarten Service immer mehr zu einem Telematik- und Flottendienstleister.


img
Absatzrekord bei VGSG

Gebrauchte VW-Transporter beliebt

Bei VW brummt nicht nur das Geschäft mit neuen Nutzfahrzeugen. Auch als junge Gebrauchtwagen sind T6, Crafter und Co gefragt.


img
Neue Carsharing-Plattform

Turo hat Airbnb als Vorbild

Ein neuer US-Player will den deutschen Carsharing-Markt erobern: Die Plattform Turo startet an diesem Freitag mit ihrem Miet- und Vermietsystem für Privatautos....