suchen
Ssangyong

Rexton-Vorspiel in Paris

8
1180px 664px
Ausblick auf den neuen Rexton: Ssangyong-Studie LIV-2
©

2017 wird Ssangyong die neue Generation des Rexton auf den Markt bringen. Auf dem Pariser Autosalon verraten die Koreaner mit der Studie LIV-2 bereits viele Details dieser Neuauflage.

Der Pariser Autosalon (bis 16. Oktober) ist Bühne für einen gewaltigen Neuheiten-Reigen bei den SUVs. In diesem Premierentaumel darf eine Allradmarke wie Ssangyong natürlich nicht fehlen. Das Flaggschiff der Koreaner, der Rexton, steht kurz vorm Generationswechsel, dem in Paris jetzt die Studie LIV-2 als seriennaher Ausblick vorangeht.

Allzu große Experimente erlaubt sich Ssangyong nicht. Es bleibt beim wuchtigen, klassisch geschnittenen SUV, der hochbeinig, robust und künftig auch mit etwas mehr Schwung im sickenreicheren Blechkleid daherkommt. Die Studie vermittelt allerdings mit futuristischem Leuchtendesign und handgeschnitzter Showbereifung ein wenig visionäres Zukunfts-Flair.

Antriebsseitig kündigt Ssangyong für den kommenden Rexton einen Diesel und einen Benziner an. Wirklich wichtig ist der Selbstzünder, der aus 2,2 Liter Hubraum 133 kW / 181 PS und 420 Newtonmeter Drehmoment mobilisieren soll.  Als Getriebe wird neben einem manuellen Sechsganggetriebe noch eine Siebengang-Automatik von Mercedes verfügbar sein. Alternativ gibt es einen 2,0-Liter-Turbobenziner. Der soll 165 kW / 225 PS sowie 350 Newtonmeter Drehmoment bereitstellen.

Auf der Höhe der Zeit

Aufgeräumt und wohl ebenfalls schon recht seriennah präsentiert sich der Innenraum des Rexton-Ausblicks. Zentral im Armaturenbrett fällt, gerahmt von Belüftungsdüsen, ein großer Touchscreen für das mit zeitgemäßer Konnektivitätstechnik gerüstete Infotainmentsystem ins Auge. Darunter befinden sich noch die Bedieneinheit für die Klimaanlage sowie in der Mittelkonsole der Gangwahlhebel der Automatik und ein Drehdrück-Bedienknopf. Das sieht schick aus und entspricht in etwa dem derzeit bei anderen Premiumherstellern angesagten Standards. Auf einen progressiven Ansatz hat Ssangyong jedoch verzichtet. Einen besonderen Clou bietet die Studie allerdings: Der Beifahrersitz lässt sich zur Beinauflage für den dahinter sitzenden Fahrgast umbauen, womit der rechte Fondsitz dann mit First-Class-Sitzkomfort verwöhnt.

Auch in Hinblick auf Sicherheit und Assistenzsysteme will Ssangyong sich mit dem Wettbewerb messen können. Ob Abstandstempomat, Kollisionsverhinderer, Tot-Winkel-, Fernlicht oder Spurhalte-Assistent – alle derzeit angesagten Helferlein sind verfügbar. Auch bei der passiven Sicherheit dürfte Ssangyong sich angesichts von neun Airbags vermutlich keine Blöße geben.

Das schlagkräftigste Argument für den 2017 startenden neuen Rexton wird allerdings auch 2017 wieder der Preis sein. Ob die Neuauflage angesichts der vielen Technikneuheiten weiterhin für rund 25.000 Euro netto angeboten werden kann, bleibt abzuwarten. (sp-x)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Lamborghini Urus

img

LA Auto Show 2017 - Highlights

img

Kia Picanto X-Line

img

BMW X2 (2019)

img

Neue SUV im Premium-/Luxus-Segment

img

Mazda CX-5 Skyactiv-G 194


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aral-Studie 2017

Elektroautohersteller erstmals mit bestem Umweltimage

Fast die Hälfte der Bundesbürger stuft Tesla als umweltfreundliche Marke ein. Der amerikanische Pionier platziert sich damit deutlich vor den etablierten Konzernen...


img
Umrüstungsverweigerer

Behörden legen VW-Diesel still

Die Zulassungsbehörden machen Druck bei der Umrüstung manipulierter VW-Dieselautos. Bisher gab es bereits zehn Stilllegungen. Besonders im Fokus ist derzeit der...


img
Umfrage

Diesel verliert an Reiz

Misstrauen gegenüber dem Diesel, noch kein Vertrauen ins Elektroauto: Die Deutschen wenden sich verstärkt dem guten alten Benziner zu.


img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuem Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
Fahrbericht Alpine A110

Zurück in die Zukunft

Nach über 40 Jahren schickt die Renault-Tochter Alpine erneut eine A110 auf die Straße. Wie früher führt das kleine Coupé den Geist eines Sportwagens weiter. Authentischer...