suchen
Subaru Forester Modelljahr 2018

Mehr Sicherheit und Komfort

1180px 664px
Optisch hat sich nichts geändert, aber in den höheren Ausstattungen bietet der Subaru Forester künftig mehr Ausstattung.
©

Zum Modelljahr 2018 erweitert Subaru die Ausstattung des Forester. Vor allem gibt es mehr Sicherheit, die allerdings den nobleren Varianten vorbehalten bleibt.

Subaru hat das Ausstattungsprogramm für den Forester erweitert. Zumindest in den höherwertigen Varianten bietet das SUV ab sofort neue Elektronik-Helfer und zwei neue Komfort-Extras.

Wichtigste Neuerung ist das aus anderen Subaru-Baureihen bekannte "Eyesight"-Fahrerassistenzsystem. In der gehobenen Ausstattung "Exclusive" umfasst dieses Kollisionsverhinderer, Spurhalte- und Spurleit-Assistent sowie Abstandstempomat. In der höchsten Ausstattung "Sport" sind zusätzlich Totwinkelwarner, sowie Spurwechsel- und Querverkehrassistent an Bord. Darüber hinaus bietet exklusiv die Topversion "Sport" Heizungen für Lenkrad und Fondsitze. Den unteren Niveaus "Trend" und "Active" bleiben die Neuerungen vorenthalten.

Wie bisher kostet der stets allradgetriebene Forester mit dem 110 kW / 150 PS starken Zweiliter-Boxer-Benziner in der Ausstattung "Trend" 21.764 Euro netto. Alternativ stehen ein 177 kW / 240 PS starker Turbobenziner und ein Diesel mit 108 kW / 147 PS zur Wahl. Diese beiden Motoren kosten in Kombination mit der Ausstattung "Sport" 37.310 bzw. 35.378 Euro netto. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Lamborghini Urus

img

LA Auto Show 2017 - Highlights

img

Kia Picanto X-Line

img

BMW X2 (2019)

img

Neue SUV im Premium-/Luxus-Segment

img

Mazda CX-5 Skyactiv-G 194


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuen Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
VW Jetta

Rucksack-Golf für Amerika

In Deutschland gibt es den VW Jetta mangels Nachfrage gar nicht mehr. In den USA zählt er zu den wichtigsten VW-Modellen. Anfang 2018 debütiert die neueste Generation.


img
Ausgabe 12/2017

Goldener Herbst

Das Plus im Flottenmarkt geht weiter auf das Konto der Importeure, bei den Herstellern verbessern sich nur Opel und Mercedes.


img
Porsche

Wiederkehr des 911 T


img
Ausgabe 12/2017

Und man kann doch alles haben ...

Mit Jaguar XF Sportbrake und dem Range Rover Velar von Land Rover wartet Jaguar Land Rover seit Kurzem mit zwei eleganten Neuheiten auf, die gleichzeitig den Nutzwert...