suchen
Suzuki Ignis

Bulligerer Auftritt

1180px 664px
Suzuki hat den Ignis aufgerfrischt.
©

Mit dem Ignis hat Suzuki 2017 das Segment des Micro-SUV erfunden. Ein Lifting unterstreicht nun noch einmal den kernigen Charakter des 3,70-Meter-Crossovers.

Mit einem kernigeren Design geht der Suzuki Ignis in die zweite Hälfte seines Lebenszyklus. Der Crossover-Kleinstwagen erhält eine neue Front mit bulligem Stoßfänger und einen angedeuteten Unterfahrschutz am Heck. Dazu kommen neue Außenfarben sowie Sitzbezüge.

Den Antrieb übernimmt eine überarbeitete Version des bekannten 1,2-Liter-Benziners. Der Vierzylinder leistet nun 61 kW / 83 PS und ist immer mit einem 12-Volt-Mild-Hybridsystem kombiniert, das beim Anfahren und Beschleunigen unterstützt. Dadurch soll der Kraftstoffverbrauch gegenüber dem Vorgänger um bis zu elf Prozent sinken, offiziell gibt der Hersteller einen Wert von 3,9 Litern pro 100 Kilometer an.

1180px 664px
Auch hinten gibt es neue Design-Details.
©

Wie gehabt ist optional ein Allradantrieb verfügbar, neu im Programm ist ein stufenloses Automatikgetriebe für die Ausführung mit Frontantrieb. Standard bleibt ein manuelles Fünfganggetriebe.

Bei den Ausstattungslinien enfällt die bisherige "Basic"-Version, los geht es nun mit der Stufe "Club“" die unter anderem ein CD-Radio mit DAB-Empfang bietet. Die Preise starten bei 13.000 Euro netto – und liegen damit 2.270 Euro über dem bisherigen Ausgangsniveau. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Cadillac Lyriq

img

Mini Countryman John Cooper Works (2021)

img

Nissan Ariya

img

Ford Bronco Sport (2021)

img

BMW iX3 (2021)

img

Audi Q4 Sportback e-tron Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dataforce

Flottenmarkt in guter Form

Nachholeffekte haben im Juli das Geschäft mit Firmenwagen gestützt. Das gilt auch für den Privatmarkt. In zwei Segmenten ist die Situation allerdings weiter angespannt.


img
Peugeot e-Expert

Start bei knapp 35.000 Euro

Peugeot bietet seinen Elektro-Transporter zum gleichen Betrag an wie das Schwestermodell Citroën E-Jumpy. Das dritte Modell im Bunde fällt zumindest beim Startpreis...


img
FCA-Elektrifizierung

Der Wrangler wird der nächste sein

Jeep setzt seine beliebten SUV Renegade und Compass nun mit Hybridantrieb auf die Straße. Autoflotte sprach mit Antonella Bruno, Head of Jeep Brand Region EMEA,...


img
Fahrbericht Mercedes E 300 de

Schnell, teuer, gut

Mercedes-Benz modernisiert den Dauerbrenner E-Klasse. Die Überarbeitung nach etwa der Hälfte der Zeit ist beim Kombi weniger sicht-, dafür umso eher spürbar. Doch...


img
UZE Mobility und MB Trans

Digitale Außenwerbung für Fahrzeugflotten

Früher als geplant startet UZE Mobility sein Vorhaben, 120 Flottenfahrzeuge in Berlin mit einer besonderen, auf Geo-Targeting basierenden Außenwerbung auf die Straße...