suchen
Teures Falschparken

Straßenbahn-Blockierer zahlt Taxi-Rechnungen für alle

1180px 664px
Straßenbahnschienen sollten frei bleiben – wer sie zuparkt, für den kann es teuer werden.
©

Wer sein Auto in der Stadt an der Straße abstellt, sollte aufpassen, dass er nicht auf Bahnschienen parkt. Denn kommt der öffentliche Verkehr zum Erliegen, kann der Schienenersatzverkehr teuer werden.

Für das Zuparken von Straßenbahnschienen hat ein Autofahrer in Frankfurt ein hohes Lehrgeld gezahlt: Er musste für alle Fahrgäste einer von ihm blockierten Straßenbahn die Weiterfahrt mit dem Taxi zahlen. Das Amtsgericht Frankfurt hat ihn zur Übernahme der Kosten von rund 980 Euro verurteilt, die dabei zusammenkamen (32 C 3586/16 (72)). 

Eine Stunde blockierte das Fahrzeug den Linienverkehr, in dieser Zeit sorgte der Rhein-Main-Verkehrsverbund für Schienenersatzverkehr und ließ Taxen die Haltestellen abfahren, um die Passagiere zu befördern. Die Kosten dafür muss der Autofahrer nun übernehmen. Den Einwand, die Straßenbahn hätte möglicherweise zurückgefahren werden können, bezeichnete das Amtsgericht als nicht zumutbar, da Fahrten entgegen der Fahrtrichtung nur mit erheblichem personellen Aufwand möglich seien. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Urteil:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Wirtschaftlich nicht rentabel"

Mazda steigt aus Carsharing-Projekt aus

Carsharing gilt als ein wichtiger Mobilitätstrend. Entsprechend hoffnungsvoll startete Mazda im vergangenen Jahr mit prominenten Partnern ein bundesweites Angebot....


img
Neuer WLTP-Test

Autobauer geben Entwarnung

Vor einem Jahr hat die Einführung des WLTP-Verbrauchstests die Autoindustrie in schwere Turbulenzen gestürzt. Am 1. September tritt schon die nächste Version in...


img
Audi RS6 Avant

Kombi auf die Spitze getrieben

Auf einen normalen A6 Avant folgt bei Audi seit drei Generationen stets auch eine Power-Version mit dem Kürzel RS. Erneut trieb Audi einen enormen Aufwand, um seinem...


img
Weltpremiere Mercedes EQV

Leiser shutteln

Mercedes positioniert sich mit dem EQV als Erster im Segment der elektrischen Großraumlimousinen. Los geht's allerdings erst im Frühjahr 2020. Angesprochen werden...


img
Start-up für Geschäftsreisen

Ex-Spitzensportler investiert in CityLoop

CityLoop will einen Ridesharing-Service für Geschäftsreisende auf der Straße bringen. Einen prominenten Unterstützer hat die junge Firma bereits.