suchen
Toyota Mirai

Fortschrittliche Größe

7
1180px 664px
In Deutschland debütiert der neue Toyota Mirai im nächsten Frühjahr.
©

Die zweite Generation des Toyota Mirai sieht nicht nur schicker aus als die erste, sie ist auch günstiger und kommt weiter.

Die in Deutschland im Frühjahr 2021 debütierende zweite Generation des Toyota Mirai startet ab rund 53.700 Euro netto und ist damit um fast 13.000 Euro günstiger als der Vorgänger. Das Brennstoffzellen-Fahrzeug erfüllt die Voraussetzungen für die Förderung durch die Innovationsprämie. Ab Werk gehören unter anderem 19 Zöller, Navigation, LED-Scheinwerfer, ein JBL-Soundsystem sowie das Fahrerassistenzpaket "Toyota Safety Sense" zum Serienumfang. 

Bildergalerie

In der Ausstattungslinie Executive (ab 56.220 Euro netto) kommen unter anderem adaptive Bi-LED-Scheinwerfer, Privacy Glas für die hinteren Fenster, eine 360-Grad-Kamera, Lenkradheizung sowie ein Rückfahr- und Parkassistent hinzu. In der Topausstattung Advanced (ab 62.100 Euro netto) sind unter anderem 20-Zöller, Panoramadach, Head-up-Display, Drei-Zonen-Klimaautomatik, Ledersitze und ein digitaler Innenspiegel an Bord.

Der neue Mirai basiert auf der modularen Toyota-Plattform für Fahrzeuge mit Hinterradantrieb, streckt sich auf eine Länge von 4,98 Metern (plus 9 Zentimeter) und bietet bis zu fünf Personen Platz. Drei Tanks nehmen insgesamt bis zu 5,6 Kilogramm Wasserstoff auf, so dass die Reichweite nun auf rund 650 Kilometer kommt, eine Steigerung von 30 Prozent gegenüber der ersten Generation. (SP-X)

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Brennstoffzelle:




Autoflotte Flottenlösung

Toyota Geschäftskunden Service

Postfach
50420 Köln

Tel: +49 (0) 2234 102 2110

E-Mail: kontakt@toyota-geschaeftskundenservice.de
Web: www.toyota-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Brennstoffzelle

img

Markenausblick Toyota

img

BMW iHydrogen Next

img

Toyota Mirai II

img

E-Mobility-Strategie von Kia

img

Toyota Mirai Concept

img

Autoplattformen der Zukunft


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...