suchen
TÜV-Verband

E-Mobilität stärker fördern

1180px 664px
Der TÜV-Verband fordert unter anderem einen massiven Ausbau der Lade-Infrastruktur.
©

Auch wenn Neuzulassungen und Marktanteil steigen: Der VdTÜV fordert von der Bundesregierung zusätzliche Anstrengungen, um der Elektromobilität zum endgültigen Durchbruch zu verhelfen.

Die Elektromobilität schreitet zwar voran, doch dem Verband der TÜV (VdTÜV) geht das nicht schnell genug. Darum fordert die Organisation nun von der Bundesregierung zusätzliche Anstrengungen bei der Förderung der Stromfahrzeuge. Stärkere Anreize für die Anschaffung eines E-Autos, ein massiver Ausbau der Ladeinfrastruktur in Kombination mit einer besseren Aufklärung über die bereits heute möglichen Reichweiten sowie höhere Sicherheitsstandards seien notwendig, um der E-Mobilität den entscheidenden Schub zu geben.

"Die Elektromobilität sollte ab sofort an erster Stelle stehen, um möglichst schnell ein nachhaltiges, bedarfsgerechtes und bezahlbares Verkehrssystem aufzubauen", sagte Jannis Dörhöfer, New Mobility Experte beim TÜV-Verband (VdTÜV), am Montag in Berlin. Der Individualverkehr müsse CO2-neutral werden, wenn man die Klimaschutzziele erreichen wolle.

Parallel dazu muss laut Dörhöfer die Sicherheit der Elektromobilität weiter verbessert werden, um die Akzeptanz für die neue Technologie nicht zu gefährden. Aus Sicht des TÜV-Verbands sollten Prüforganisationen einen besseren Zugang zu sicherheitskritischen Fahrzeugdaten erhalten, die öffentliche Ladeinfrastruktur von unabhängigen Stellen regelmäßig geprüft und die elektromagnetische Verträglichkeit von E-Fahrzeugen stärker berücksichtigt werden. Für die technische Sicherheit von Wasserstofffahrzeugen seien eigenständige Rechtsvorschriften notwendig, um etwa die Dichtheit des Systems analog zu Gasfahrzeugen prüfen zu können.

Keine Option sind für den Verband strombasierte Kraftstoffe. Die sogenannten "E-Fuels" hätten für den Pkw-Sektor nur sehr geringes Potenzial für Umweltverbesserungen, hieß es. (AH)

Zu dem Thema hat der VdTÜV das Positionspapier "Elektromobilität mit Akzeptanz und ohne Verzicht – Individualverkehr klimaneutral gestalten" veröffentlicht. Es ist ab sofort auf der Website des Verbands abrufbar.




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

Lucid Air (Serie/2021)

img

Citroën Ami (2021)

img

Markenausblick Toyota

img

VW ID.4

img

Skoda Enyaq iV (2021)

img

VW Golf 8 eHybrid (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kia-Pläne

Sieben weitere E-Modelle geplant

Schon bislang ist Kia ein Vorreiter in Sachen Elektromobilität. In Zukunft wird es noch deutlich mehr Stromer geben. Dabei hilft nicht zuletzt eine Konzernplattform.


img
VW Golf Variant

Preisniveau gestiegen

Der große Bruder der VW Golf Limousine geht an den Start. Mit gehobenem Preisniveau.


img
Kein Länder-Beschluss zu Raser-Strafen

Hängepartie geht weiter

Seit Wochen gibt es Streit darüber, wie hoch die Strafen fürs Rasen ausfallen sollen – und ab wann Fahrverbote angemessen sind. Dieser Freitag war die Ziellinie...


img
Fünf Jahre Dieselskandal

Schmutziges Erbe

Nach dem Crash 2015 war Volkswagen nah am Abgrund. Die Abgasaffäre fegte Manager aus dem Amt, kostete Milliarden, beschädigte weltweit das Verbrauchervertrauen....


img
Schnellladenetz von EnBW und Smatrics

Joint Venture in Österreich genehmigt

Die EnBW und Smatrics bündeln ihre Kompetenzen in einem Gemeinschaftsunternehmen, das in einem der wichtigsten Transitländer der EU für eine flächendeckende und...