suchen
Umfirmierung

Aus I.D. Systems wird PowerFleet

1180px 664px
Das Logo von PowerFleet
©

Der US-Flottenmanagementspezialist verfolgt weiter konsequent seine internationale Wachstumsstrategie.

Der Flottenmanagementspezialist I.D. Systems firmiert nach den jüngst abgeschlossenen Übernahmen von CarrierWeb und Pointer/Cellocator jetzt unter PowerFleet Inc. am Markt. Man befinde sich weiter auf Expansionskurs und verfolge konsequent seine für die kommenden Jahre aufgestellte, internationale Wachstumsstrategie, teilte das US-Unternehmen mit.

Den Angaben zufolge wurden die europäischen Vertriebsniederlassungen in Deutschland und England inzwischen auch in PowerFleet GmbH bzw. PowerFleet Systems Ltd umbenannt. Sie sollen ebenso das globale Corporate Design sukzessive übernehmen. Beide Gesellschaften sind nach wie vor für Systemlösungen der Submarke "PowerFleet for Industrial" für Flurförderzeuge zuständig, um Unternehmen EMEA-weit bei der Sicherheit und Digitalisierung ihrer Intralogistik zu unterstützen.

Über die Business Units "PowerFleet for Industrial", "PowerFleet for Logistics" und "PowerFleet for Vehicles" bietet die US-Firmengruppe Telematik- und Analyseplattformen für unterschiedliche Flotten. Aktuell unterstützen über 800 Mitarbeiter mehr als 1.500 Kunden mit über 600.000 Systemen. (red)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottenmanagement:

Gebrauchtfahrzeugwerte



Fotos & Videos zum Thema Flottenmanagement

img

Digitalisierung von Mercedes-Nfz

img

Autoflotte Fuhrparktag in Wolfsburg

img

Athlon Deutschland - Neuaufstellung

img

Zweiter ATU-Fuhrparktreff 2017

img

Autoflotte Business Talk sponsored by Jaguar Land Rover

img

Autoflotte "Fleet Solutions Day"


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.