suchen
Verkehrsprognose für 2040

Bessere Luft durch E-Antriebe und Katalysatoren

1180px 664px
Der technische Fortschritt sorgt für bessere Luft.
©

Fortschritte bei Kfz-Antrieben und -Katalysatoren sorgen für saubere Luft in den Städten. Bis 2040 könnte etwa die NOx-Belastung deutlich sinken.

Neue Technologien und schärfere Abgasregeln sorgen in den kommenden zwei Jahrzahnten für bessere Luft in deutschen Städten. Bis 2040 könnte die Stickoxidbelastung der Luft durch den Straßen- und Schienenverkehr um 80 Prozent reduziert werden, hat eine gemeinsame Studie des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) errechnet.  

Die Forscher haben drei unterschiedliche Szenarien berücksichtigt. Im ersten wurde eine Fortführung der aktuellen Politik zu Grunde gelegt, in den beiden anderen eine stärker marktwirtschaftliche beziehungsweise ökologische Ausrichtung. Das Ergebnis war jeweils vergleichbar, mit einem leicht stärkeren Effekt bei einer umweltschutzorientierten Politik. Das gilt sowohl für die NOx-Emissionen als auch für die Freisetzung von Feinstaub, die ebenfalls sinkt.  

Den Forschern zufolge zeigt sich, dass gerade die Technologieentwicklung und verschärfte Abgasnormen einen enormen Unterschied zu 2010 machen. Fahrzeuge, die viele Emissionen verursachen, sind in 20 Jahren nicht mehr in der Flotte. Stattdessen rücken Pkw und Lkw mit E-Antrieben und neuen Katalysatoren nach. Weniger Optimierungspotenzial bietet der Schienenverkehr, der heute bereits zu großen Teilen elektrifiziert ist. (SP-X)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Studie:





Fotos & Videos zum Thema Studie

img

Neue Elektroauto-Plattformen

img

Konzeptautos 2020: Autozukunft im Corona-Jahr

img

Jaguar Land Rover Projekt Vector

img

Seat Leon (2021)

img

Die (vielleicht) schönsten Autos des letzten Jahrzehnts

img

BMW i Interaction Ease


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Branchenverband

VMF mit neuem Webauftritt

In den vergangenen drei Jahren hat sich nicht nur der Mobilitätsmarkt mit hohem Tempo weiterentwickelt, sondern auch der VMF. Das wird jetzt auch im Internet sichtbar.


img
GMC Hummer EV SUV

Kleiner Riese

Über fünf Meter lang, über 800 PS stark – was nach einem eigentlich überdimensionierten Auto klingt, ist in Wirklichkeit die kleine Ausführung des neuen Hummer.


img
Auto-Abo

Zeit für Neues?

Flexibel bleiben. Ein Gebot der Stunde. Abonnements ohne lange Laufzeiten und mit Wechselmöglichkeiten versprechen dieses Credo. Auto-Abos liegen im Trend und kommen...


img
Flottengeschäft

Continental bündelt Reifen-Serviceportfolio in Europa

Das komplette Reifenmanagement, künftig unter dem Dach "Conti360° Solutions" zusammengefasst, soll Kunden aus der Transportbranche bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit...


img
Tempoverstoß bei Notfällen

Auch bei Lebensgefahr ist der Rettungswagen erste Wahl

Zu schnelles Autofahren wird nur in absoluten Notfällen nicht geahndet. Selbst Lebensgefahr rechtfertigt nicht unbedingt die Tempo-Tour ins Krankenhaus.