suchen
Volkswagen Financial Services

Leasing als E-Beschleuniger

13
1180px 664px
Jens Legenbauer (l.) und Kai Vogler wollen potenzielle Fahrer von Elektroautos stärker ansprechen, um Vorbehalte gegenüber der Technologie abzubauen.
©

Mithilfe eines ganzheitlichen Ansatzes will VW Financial Services den Kunden die Angst vor der E-Mobilität nehmen und einen spürbaren Trend bedienen: Nutzen statt Besitzen.

Von Patrick Neumann/AUTOHAUS

Beim Vertrieb des neuen ID.3, den Volkswagen am Montagabend präsentiert und damit seine ambitionierte Elektro-Offensive gestartet hatte, setzt der Autobauer voll auf die Karte Leasing. "80 Prozent der Elektrofahrzeuge des Volkswagen Konzerns werden über die Volkswagen Financial Services abgesetzt", erklärte Jens Lengenbauer, Sprecher der Geschäftsführung von VW Leasing, am Mittwoch auf der IAA. Ein hoher Anteil, der künftig auch für den neuen E-Hoffnungsträger gelten soll. "Leasing ist der Schlüssel zur Elektromobilität", so Legenbauer.

Wie der Top-Manager vor Pressevertretern in Frankfurt erläuterte, möchte die Captive mithilfe eines ganzheitlichen Ansatzes die Angst vor der E-Mobilität nehmen und einen spürbaren Trend bedienen: Nutzen statt Besitzen. Der konzerneigene Absatzfinanzierer spricht bei seinem sogenannten "EV Lifetime Concept" von "Rate statt Kaufpreis". Über den gesamten Fahrzeuglebenszyklus sollen demnach Leasing- und Paketangebote zur Verfügung stehen – also sowohl für Neu- und Gebrauchtwagen. Als Effekte erhofft sich die Herstellerbank eine Stabilisierung der Restwerte, eine Erhöhung der Kundenloyalität und eine Steigerung der Penetrationsraten.

Ehrgeizige Ziele

Grundsätzlich verfolgt Volkswagen Financial Services hierzulande bis ins Jahr 2025 ambitionierte Pläne. Von heute 6,3 Millionen Bestandsverträgen möchte man auf acht Millionen zulegen. Ein Plus von 21 Prozent in gut fünf Jahren. Außerdem nimmt sich das Unternehmen für 2025 unter anderem 2,8 Millionen Neuverträge und 340.000 Online-Abschlüsse von Einzelkunden vor.

Doch auch global gesehen hat die Captive ehrgeizige Ziele und startet eine Flottenoffensive. "Wir wollen weltweit die Nummer eins als Flottenanbieter werden", betonte Kai Vogler, Leiter Vertrieb Europa bei Volkswagen Financial Services. Verschiedene Maßnahmen, etwa in puncto Kundengruppen, Multibrand und Markenauftritt, habe man bereits definiert.

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Volkswagen:





Fotos & Videos zum Thema Volkswagen

img

Fahrbericht VW Golf 8

img

VW ID. Space Vizzion

img

VW Golf 8 (2020)

img

VW e-Up (2020)

img

VW ID.3

img

VW E-Käfer


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.