suchen
Volkswagen

Neues Mobilitätspaket für KEP-Dienste

17
1180px 664px
Zur Markteinführung des neuen Crafter lockt die VW-Finanzsparte KEP-Unternehmer mit einem Mobilitätspaket.
©

Die Autobauer nehmen verstärkt die boomende KEP-Branche ins Visier. VW startet zur Einführung des neuen Crafter jetzt ein Rundum-Sorglos-Angebot.

Volkswagen hat ein exklusives Produktpaket für Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP) geschnürt. Das Angebot mit dem Namen "CarePort Logistics" soll Fahrer eines neuen Crafter mobil halten. Es verknüpft klassische Dienstleistungen wie Wartung, Reifenersatz und Versicherungen mit modernem Fuhrparkmanagement. "Für wenige Kundengruppen ist eine dauerhafte Mobilität wichtiger als für die KEP-Branche, um die eigenen Dienstleistungen erbringen zu können", sagte Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der VW Leasing GmbH, laut einer Mitteilung.

Das Angebot im Detail: "CarePort Logistics" setzt sich aus den vier Bausteinen Beschaffung, Wartung & Verschleiß, Reifenersatz und telematikbasiertes Fuhrparkmanagement zusammen. Diese können sich die Lieferfirmen nach ihrem jeweiligen Bedarf zusammenstellen. Erhältlich ist das Paket für geleaste und finanzierte Fahrzeuge, für Langzeitmietkunden und für Barkäufer.

Die Wartungs-Komponente soll den Kunden einen Rundum-Schutz vor geplanten und außerplanmäßigen Reparaturkosten sowie die Anbindung an das bundesweite Servicenetz von VW Nutzfahrzeuge und Ersatzmobilität für Werkstatttermine von bis zu drei Tagen bieten. Beim Reifen-Modul gibt es zwei Produktlinien: Flottenmanager, die den klassischen Reifenersatz "ReifenPremium" buchen, können sowohl Fabrikat als auch Reifenart frei wählen. Bei der um bis zu 40 Prozent günstigeren Option "ReifenClever" ist die Fabrikats-Auswahl eingeschränkt.

Bildergalerie

Fahrzeugparameter im Blick

Die Flottenmanagementlösung "CarePort Fleet" gehört ebenfalls zum "CarePort Logistics"-Programm. Über eine fest eingebaute Telematik-Box kann der Disponent in Echtzeit mit seinen Fahrern kommunizieren. Bei der Box handelt es sich um eine offiziell geprüfte und freigegebene Nachrüstlösung. Im Basic-Tarif sind zusätzlich die Rund-um-die-Uhr-Fahrerdirektkommunikation sowie Standortinformationen enthalten.

Gegen einen Aufpreis von fünf Euro pro Monat/Fahrzeug im Business-Tarif übernehmen die VW Financial-Tochter Carmobility die Stammdatenpflege für die Flotte. Zusätzlich erhalten Fuhrparkmanager Zugriff auf das Online-Portal, um individuelle Auswertungen zu erstellen. Die Fahrer können zusätzlich eine App nutzen, die wichtige Basisinformationen über das Fahrzeug liefert. Für 15 Euro pro Monat/Fahrzeug ist das Premium-Paket mit elektronischer Führerscheinkontrolle, Online-UVV-Schulung und automatisiertem Schadenmanagement erhältlich.

Ab Juli 2017 bringt Volkswagen zusätzlich die "CarePort Logistics"-Spezialversicherung für KEP-Unternehmer an den Start. Sie umfasst Haftpflicht und Vollkasko ebenso wie ein passendes Tankkartenangebot "CarePort Card". (af)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mobilität:




Autoflotte Flottenlösung

Volkswagen Financial Services

Gifhorner Str. 57
38112 Braunschweig

Tel: 0531/212-86418
Fax: 0531/212-3876

E-Mail: grosskunden@vwfs.com
Web: www.vwfs.de


Fotos & Videos zum Thema Mobilität

img

Autoflotte Business Mobility Day 2017

img

Automechanika TV - Kurt Sigl im Interview


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Aral-Studie 2017

Elektroautohersteller erstmals mit bestem Umweltimage

Fast die Hälfte der Bundesbürger stuft Tesla als umweltfreundliche Marke ein. Der amerikanische Pionier platziert sich damit deutlich vor den etablierten Konzernen...


img
Umrüstungsverweigerer

Behörden legen VW-Diesel still

Die Zulassungsbehörden machen Druck bei der Umrüstung manipulierter VW-Dieselautos. Bisher gab es bereits zehn Stilllegungen. Besonders im Fokus ist derzeit der...


img
Umfrage

Diesel verliert an Reiz

Misstrauen gegenüber dem Diesel, noch kein Vertrauen ins Elektroauto: Die Deutschen wenden sich verstärkt dem guten alten Benziner zu.


img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuem Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
Fahrbericht Alpine A110

Zurück in die Zukunft

Nach über 40 Jahren schickt die Renault-Tochter Alpine erneut eine A110 auf die Straße. Wie früher führt das kleine Coupé den Geist eines Sportwagens weiter. Authentischer...