suchen
"Volkswagen We"

Eine App für fast alles

1180px 664px
Die "Volkswagen We"-App ist ab sofort verfügbar.
©

Der Autobauer bietet für Smartphone-Nutzer nun die kostenlose "Volkswagen We"-App an, die mit einigen interessanten Funktionen punkten will.

Das Kundenportal "Volkswagen We" ist ab sofort auch über eine Smartphone-App abrufbar. Im Vordergrund stehen dabei individualisierte Informationen und Services rund um das eigene Fahrzeug. Die Marke will mit der neuen Anwendung für iOS- und Android-Geräte "die Kundenbeziehung auf eine neue Stufe heben".

So ist nun zum Beispiel bei ausgewählten Partnerbetrieben erstmalig eine Online-Buchung von Serviceterminen von unterwegs möglich. Ebenfalls können Neuwagenkäufer den Produktions- und Lieferstatus des bestellten Fahrzeugs nachverfolgen oder die Abholung in der Autostadt inklusive Trainings und Touren planen. Auch erhalten Kunden auf sie zugeschnittene Angebote – etwa für passendes Zubehör.

Darüber hinaus umfasst die App einen Magazin-Teil mit Neuigkeiten aus der VW-Welt und Hilfe-Funktionen wie die individuelle Erläuterung der Assistenzsysteme für das jeweilige Fahrzeug. In der Rubrik "Garage" können zudem Wunschmodelle gespeichert, Leasing- und Finanzierungsraten errechnet und Beratungs- und Probefahrttermine angefragt werden.

Die Volkswagen We-App ist kostenlos und steht im Apple App Store und Google Play Store zum Download bereit. Künftig hat VW mit der Anwendung noch mehr vor: Gehen 2020 die ersten I.D.-Elektrofahrzeuge der Marke in Serie, soll die "We"-App einen zentralen Bestandteil in deren Nutzung spielen. (mid/sp-x)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Apps:





Fotos & Videos zum Thema Apps

img

Mercedes-Benz Chark.me

img

BMW Connected


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsdienstleistungen

Choice jetzt mit Doppelspitze

Der Nürnberger Mobilitätsdienstleister hat Bego Jasenac zum zweiten Geschäftsführer ernannt.


img
Führungswechsel

Peugeot bekommt neuen Deutschland-Chef

Nach etwas mehr als zwei Jahren verlässt Geschäftsführer Steffen Raschig die Löwenmarke auf eigenen Wunsch. Mit Haico van der Luyt kommt der Nachfolger aus den eigenen...


img
Ford Transit Facelift

Kosmetik für den Kastenwagen

Ford hat den Transit optisch und technisch gründlich überarbeitet: Der Kastenwagen punktet mit frischem Design, neuem Infotainment und sparsameren Motoren. Die kleineren...


img
Mobilitätsgeschäft

Kroschke Gruppe unterstützt Gründerszene

Im Zuge der digitalen Transformation investiert der Branchendientsleister in den "MobilityFund", um aufstrebende Start-ups wie Vehiculum, Wunder Mobility oder Smartlane...


img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.