suchen
Voreilige Zahlung nach Unfall

Kein Geld zurück für die Versicherung

1180px 664px
Urteil: Wer Geld von einer Kfz-Versicherung erhält, darf es behalten.
©

Versicherungen zahlen in der Regel alles andere als voreilig. Tun sie es doch, kann sich der Nutznießer freuen.

Wer Geld von einer Kfz-Versicherung erhält, darf es behalten. Selbst, wenn er keinen Anspruch darauf hat. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden, meldet die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins.

In dem verhandelten Fall war bei einem Parkplatzunfall ein Schaden von 20.000 Euro entstanden. Die Versicherung zahlte ein Viertel der Summe, obwohl ihr bekannt gewesen ist, dass der Geschädigte mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit gefahren war. Der Autofahrer forderte trotzdem die komplette Summe, woraufhin die Versicherung den gezahlten Betrag zurückforderte. Beide Ansinnen hatten keinen Erfolg.

Zwar stehe dem Autofahrer aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit gar kein Schadenersatz zu. Zahle die Versicherung trotzdem, dürfe er jedoch darauf vertrauen, dass er das Geld behalten könne, so die Richter. Das OLG bewertete die Überweisung der Assekuranz nicht als Irrtum, weil ihr die zu hohe Geschwindigkeit des Fahrers bekannt gewesen sei. Von einer Zahlung unter Vorbehalt sei trotzdem keine Rede gewesen (Az.: i-9 U 150/16). (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Schadenersatz:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autonomes Fahren

Deutsche misstrauen der Technik

Eigentlich soll das automatisierte Fahren in Zukunft für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Hierzulande misstrauen die Autofahrer der Zukunftstechnik.


img
Neuer Volvo V60

Kleiner Zwilling

Im Volvo-Portfolio war die bald auslaufende V60-Generation ein Alien. Bei der im Sommer startenden Neuauflage setzen die Schweden hingegen auf maximale Konformität....


img
Seat Tarraco

Technikbruder des Skoda Kodiaq

Ende 2018 bringt Seat mit dem Tarraco sein drittes SUV auf den Markt. Der Name ist neu, das Modell hingegen längst bekannt.


img
Mobilitätsdienst

Bosch übernimmt Start-up SPLT

Bosch übernimmt den Mobilitätsdienstleister SPLT. Auf der Plattform des US-Start-up können Unternehmen Fahrgemeinschaften für ihre Mitarbeiter organisieren lassen.


img
Skoda Kodiaq L&K

Der Luxusgleiter

Skoda rüstet den Kodiaq zum Luxusgleiter auf. Die neue Top-Variante tritt auch optisch eigenständig auf.