suchen
VW-Finanzsparte im Höhenflug

Wachstum auf breiter Basis

1180px 664px
Auch im ersten Halbjahr 2018 war VW Financial Services erfolgreich unterwegs.
©

Im ersten Halbjahr verbessert Volkswagen Financial Services das operative Ergebnis weiter. Zudem erreicht der Vertragsbestand erstmals die 20-Millionen-Marke.

Volkswagen Financial Services setzt seine Rekordfahrt unbeirrt fort. Nach den Bestwerten 2017 steigerte die Konzernsparte im ersten Halbjahr ihr operative Ergebnis weiter. Per Ende Juni standen bei dieser Kennzahl 1,231 Milliarden Euro in den Büchern – nach 1,165 Milliarden Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Wie das Unternehmen am Dienstag in Braunschweig mitteilte, war der Aufschwung vor allem auf das starke Geschäftswachstum weltweit zurückzuführen. So erhöhte sich der Vertragsbestandes um 7,4 Prozent auf 20,2 Millionen Stück, die Vertragszugänge legten auf fast 4,2 Millionen Stück zu (plus 8,7 Prozent). Hinzu kamen Margenverbesserungen.

"Kein Selbstläufer"

Finanzvorstand Frank Fiedler bestätigte die Erwartungen für 2018. Das Unternehmen rechne mit einem Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau, sagte er. "Allerdings wird das kein Selbstläufer, denn um dieses Level erneut zu erreichen, müssen wir auch im zweiten Halbjahr weiter fokussiert an unseren Zielen arbeiten."

In den ersten sechs Monaten 2018 zeigte die Kurve beim Vertragsbestand vor allem im Leasing- (plus 11,5 Prozent) und Dienstleistungsgeschäft (plus 13 Prozent) nach oben. 6,22 Millionen Verträge entfielen auf Fahrzeugfinanzierungen – ein Plus von 4,7 Prozent. Im volumenstärksten deutschen Markt kletterte der Vertragsbestand von 6,2 auf 6,39 Millionen Verträge.

Beim Vertragszugang legten die Bereiche Finanzierung, Leasing und Versicherung jeweils um rund zehn Prozent zu. Dagegen entwickelte sich das Neugeschäft mit Dienstleistungsverträgen unterdurchschnittlich (plus 2,6 Prozent).

Starkes Flottengeschäft in Europa

VWFSAG-Vertriebschef Christian Dahlheim erklärte: "Wir wachsen international auf einer breiten Basis mit all unseren Produkten. Unterstützend wirken dabei die gute Zusammenarbeit mit den Marken des Volkswagen Konzerns sowie starke Märkte in Europa und Nordamerika." In Europa habe sich insbesondere das Flottengeschäft sehr erfolgreich entwickelt. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Finanzdienstleistungen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fuhrparkmanagement

F+SC baut Netzwerk weiter aus

Mit den Autohäusern Wichert und Kuhn+Witte stärkt der händlereigene Fuhrparkdienstleister seine Aktivitäten in Norddeutschland.


img
Parkplätze nur für Frauen

Diskriminieren Frauenparkplätze?

Am Thema Frauenparkplätze entzünden sich Diskussionen. Bisweilen fühlen sich männliche Autofahrer diskriminiert. Zu Recht oder zu Unrecht? Ganz so eindeutig ist...


img
Stuttgart

Streckenbezogene Fahrverbote für Euro-5-Diesel geplant

Die Landesregierung Baden-Württembergs will in Stuttgart von 2020 an Verbote auf vier Straßenabschnitten verhängen, falls die Stickstoffdioxid-Grenzwerte bis dahin...


img
Neuer BMW-Chef

Oliver Zipse soll für frischen Schwung sorgen

Schon Mitte August übernimmt der bisherige Produktionschef das Steuer im BMW-Konzern. Aufsichtsrat, Arbeitnehmer und Aktionäre hoffen auf einen, der mit Elan vorangeht....


img
Neue DS-Elektromodelle

Die großen Brüder

Während Opel und Peugeot bald ihre Elektro-Offensive in der Kleinwagenklasse starten, beginnt die edle Schwester DS gleich ein halbes Segment höher.