suchen
VW-Finanzsparte im Höhenflug

Wachstum auf breiter Basis

1180px 664px
Auch im ersten Halbjahr 2018 war VW Financial Services erfolgreich unterwegs.
©

Im ersten Halbjahr verbessert Volkswagen Financial Services das operative Ergebnis weiter. Zudem erreicht der Vertragsbestand erstmals die 20-Millionen-Marke.

Volkswagen Financial Services setzt seine Rekordfahrt unbeirrt fort. Nach den Bestwerten 2017 steigerte die Konzernsparte im ersten Halbjahr ihr operative Ergebnis weiter. Per Ende Juni standen bei dieser Kennzahl 1,231 Milliarden Euro in den Büchern – nach 1,165 Milliarden Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Wie das Unternehmen am Dienstag in Braunschweig mitteilte, war der Aufschwung vor allem auf das starke Geschäftswachstum weltweit zurückzuführen. So erhöhte sich der Vertragsbestandes um 7,4 Prozent auf 20,2 Millionen Stück, die Vertragszugänge legten auf fast 4,2 Millionen Stück zu (plus 8,7 Prozent). Hinzu kamen Margenverbesserungen.

"Kein Selbstläufer"

Finanzvorstand Frank Fiedler bestätigte die Erwartungen für 2018. Das Unternehmen rechne mit einem Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau, sagte er. "Allerdings wird das kein Selbstläufer, denn um dieses Level erneut zu erreichen, müssen wir auch im zweiten Halbjahr weiter fokussiert an unseren Zielen arbeiten."

In den ersten sechs Monaten 2018 zeigte die Kurve beim Vertragsbestand vor allem im Leasing- (plus 11,5 Prozent) und Dienstleistungsgeschäft (plus 13 Prozent) nach oben. 6,22 Millionen Verträge entfielen auf Fahrzeugfinanzierungen – ein Plus von 4,7 Prozent. Im volumenstärksten deutschen Markt kletterte der Vertragsbestand von 6,2 auf 6,39 Millionen Verträge.

Beim Vertragszugang legten die Bereiche Finanzierung, Leasing und Versicherung jeweils um rund zehn Prozent zu. Dagegen entwickelte sich das Neugeschäft mit Dienstleistungsverträgen unterdurchschnittlich (plus 2,6 Prozent).

Starkes Flottengeschäft in Europa

VWFSAG-Vertriebschef Christian Dahlheim erklärte: "Wir wachsen international auf einer breiten Basis mit all unseren Produkten. Unterstützend wirken dabei die gute Zusammenarbeit mit den Marken des Volkswagen Konzerns sowie starke Märkte in Europa und Nordamerika." In Europa habe sich insbesondere das Flottengeschäft sehr erfolgreich entwickelt. (rp)




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Finanzdienstleistungen:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Bundesverband Fuhrparkmanagement

Konjunkturpaket nutzlos für Fuhrparkbetreiber

Der Fuhrparkverband kritisiert das von der Bundesregierung verabschiedete Konjunkturprogramm. Eine antriebsunabhängige Kaufprämie hätte Automobilindustrie und gewerblichen...


img
Konjunkturpaket beschlossen

Mehrwertsteuer-Senkung und E-Auto-Prämie

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben sich auf ein umfassendes Konjunkturprogramm geeinigt. Es sieht eine Senkung der Mehrwertsteuer und eine zusätzliche Kaufprämie...


img
BMW 4er

An der Nase sollst du ihn erkennen

BMWs Mittelklasse-Coupé emanzipiert sich in der Neuauflage stärker von 3er-Limousine und -kombi. Das neue Selbstbewusstsein fällt schon auf den ersten Blick auf.


img
New Yorker Automesse

Nun doch eine Absage

Nachdem der Termin im April nicht gehalten werden konnte, sollte die New Yorker Automesse eigentlich im August stattfinden. Daraus wird nun nichts.


img
VW Nivus

Aus Brasilien für Deutschland

VW baut sein SUV-Angebot weiter aus. Im kommenden Jahr kommt ein kleines Crossover-Coupé, das nun in Südamerika Premiere gefeiert hat.