suchen
VW Golf

Neue Technik, alter Preis

21
1180px 664px
Der VW Golf kostet weiterhin 15.000 Euro ohne Mehrwertsteuer.
©

VW gönnt dem Golf nach seinem Lifting ein Plus an Ausstattung. Teurer wird die Basisvariante aber trotzdem nicht.

Zum unveränderten Netto-Basispreis von 15.000 Euro ist ab sofort der überarbeitete VW Golf bestellbar. Erstmals im Serienumfang inbegriffen sind ein Infotainment-System mit Farbdisplay sowie LED-Rückleuchten. Für den Antrieb sorgt im Einstiegsmodell ein neuer 1,0-Liter-Benziner mit 63 kW / 85 PS.

Beim optisch leicht gelifteten Golf wurden vor allem Infotainment und Assistenten modernisiert. Unter anderem sind nun ein digitales Kombiinstrument, Gestensteuerung für Navi und Co. sowie ein Stauassistent für teilautonomes Fahren zu haben. Ebenfalls neu im Motorenprogramm ist ein 1,5-Liter-Turbobenziner mit 110 kW / 150 PS, der den bisherigen 1,4-Liter-Turbo ersetzt.

Die übrigen Benziner rangieren zwischen 85 kW / 115 PS und 132 kW / 180 PS, die Diesel leisten zwischen 66 kW / 90 PS und 135 kW / 184 PS. Dazu kommt der Plug-in-Hybrid GTE mit rund 50 Kilometern elektrischer Reichweite – und der E-Golf: Der leistet nach dem Update nun 100 kW / 136 PS und kommt rund 300 Kilometer weit. (sp-x) 

Bildergalerie




360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kompaktklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kompaktklasse

img

Mercedes-Benz A-Klasse (2019)

img

VW Jetta (2018)

img

VW Golf Sportsvan (2018)

img

Hyundai i30 N

img

Hyundai i30 Fastback

img

Hyundai i30 N Prototyp

1 Kommentar

1 14.02.2017 sibillek

Wow echt faszinierend. Ich hatte auch überlegt mir ein neues Auto zu kaufen, da einige Lichter kaputt fahren. Beim Stöbern im Netz bin ich dann darauf aufmerksam geworden, dass man Rückfahrleuchten kaufen kann. 'Spart mir echt ne Stange Geld!


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Farblackierung

Schwarz ist deutsche Trendfarbe

In Deutschland dominiert die Farbe Schwarz bei Neuwagen. Weltweit sieht die Sache komplett anders aus.


img
Autonomes Fahren

Deutsche misstrauen der Technik

Eigentlich soll das automatisierte Fahren in Zukunft für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Hierzulande misstrauen die Autofahrer der Zukunftstechnik.


img
Neuer Volvo V60

Kleiner Zwilling

Im Volvo-Portfolio war die bald auslaufende V60-Generation ein Alien. Bei der im Sommer startenden Neuauflage setzen die Schweden hingegen auf maximale Konformität....


img
Seat Tarraco

Technikbruder des Skoda Kodiaq

Ende 2018 bringt Seat mit dem Tarraco sein drittes SUV auf den Markt. Der Name ist neu, das Modell hingegen längst bekannt.


img
Mobilitätsdienst

Bosch übernimmt Start-up SPLT

Bosch übernimmt den Mobilitätsdienstleister SPLT. Auf der Plattform des US-Start-up können Unternehmen Fahrgemeinschaften für ihre Mitarbeiter organisieren lassen.