suchen
VW Scirocco GTS

Mehr Sport wagen

6
1180px 664px
VW bietet den Scirocco als GTS-Modell an
©

Das GTI-Label bleibt bei VW den Modellen Golf und Polo vorbehalten. Für die besonders sportlich gestaltete Version des Kompakt-Coupés Scirocco greifen die Wolfsburger daher auf eine andere traditionsreiche Bezeichnung zurück.

Als besonders sportlich gestaltete Version im Scirocco-Modellprogramm bietet VW nun wieder eine GTS-Variante an. Premiere feiert das Coupé auf der Auto Show in Shanghai (22. bis 29. April).

Erhältlich ist das GTS-Outfit ausschließlich in Verbindung mit dem 162 kW / 220 PS starken Zweiliter-Turbobenziner, der auch im Golf GTI eingesetzt wird. Auch die Optik orientiert sich an der traditionellen GTI-Beigaben: So gibt es im Cockpit einen Schalthebelknauf im Golfball-Design, rote Ziernähte an Lenkrad und Sitzen sowie eine Pedalerie aus Edelstahl. Äußerlich ist der GTS an 19-Zoll-Felgen und rot lackierten Bremssätteln zu erkennen. Dazu gibt es das R-Line-Exterieur-Paket mit schwarzem Kühlergrill, Schwellerverbreiterungen und Dachkantenspoiler. Auf Wunsch verziert den GTS zudem eine Karosseriefolie mit zwei roten Zierstreifen, die sich von der Motorhaube bis zum Heck ziehen.

Beim GTS erstmals im Scirocco zu haben ist auch das neue Infotainment-System von VW, das unter anderem eine bessere Handyeinbindung ermöglicht. Bei den anderen Modellen der Baureihe wird die Technik im Frühjahr eingeführt. An den Fahrleistungen hingegen ändert sich gegenüber dem identisch motorisierten Standard-Scirocco nichts. Der Spurt von null auf 100 km/h wird in 6,5 Sekunden absolviert, maximal sind 246 km/h möglich. Der Normverbrauch liegt bei 6,0 Litern. Einen Preis nennt der Hersteller noch nicht, er dürfte aber deutlich über den 29.050 Euro des gleich starken Standardmodells liegen.

Die Bezeichnung GTS soll an die gleichnamige Scirocco-Variante von 1982 erinnern, auch von der aktuellen Generation des Coupés gab es bereits zwischen 2012 und 2014 eine entsprechende Ausführung. Auch wenn sich die GTS-Modelle formal und technisch auf den Golf GTI beziehen, tragen sie nicht die gleiche Bezeichnung. Auch, weil der Scirocco immer schon der Sportwagen sein will, zu dem der Golf durch die drei Buchstaben erst geadelt wird. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

Aston Martin DB11 Volante

img

Lamborghini Urus

img

Chevrolet Corvette ZR1 (2018)

img

Jaguar XJR575

img

Porsche 718 Cayman und Boxster GTS

img

Polestar 1


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht: Jaguar E-Pace

Fast wie ein Sportwagen

Die Briten bringen ein kompaktes SUV auf die Straße. Der E-Pace ist ein interessanter Kompromiss aus Alltagsnutzen und Sportlichkeit.


img
Elektro-Bestseller 2017

Tesla Model S und X in Top Ten

US-Autobauer Tesla bewegt sich mit seinen zwei Oberklasse-Modellen Model S und X derzeit auf den Plätzen sechs und sieben der deutschen Elektroauto-Hitliste.


img
TKS Tankkarten Service

Umbruch zum Technologie-Unternehmen

Als einer von Deutschlands führenden Tankkartenanbietern wandelt sich die TKS Tankkarten Service immer mehr zu einem Telematik- und Flottendienstleister.


img
Absatzrekord bei VGSG

Gebrauchte VW-Transporter beliebt

Bei VW brummt nicht nur das Geschäft mit neuen Nutzfahrzeugen. Auch als junge Gebrauchtwagen sind T6, Crafter und Co gefragt.


img
Neue Carsharing-Plattform

Turo hat Airbnb als Vorbild

Ein neuer US-Player will den deutschen Carsharing-Markt erobern: Die Plattform Turo startet an diesem Freitag mit ihrem Miet- und Vermietsystem für Privatautos....