suchen
VW T6 Multivan

Diesel-Bulli ab März wieder am Start

1180px 664px
VW will ab März 2018 den T6 Multivan mit Dieselmotor wieder ausliefern.
©

Aufgrund zu hoher Stickoxid-Emissionen hatte VW die Auslieferung von Dieselvarianten des T6 Multivan ausgesetzt. Das wird zeitnah beendet.

VWs Nutzfahrzeugsparte beendet den zwischenzeitlichen Auslieferungsstopp des T6 Multivan mit Dieselmotor. Seit Ende 2017 hat der Konzern keine Fahrzeuge mehr in Kundenhand übergeben, da sich beim Diesel-Bulli Probleme bei der Einhaltung der Schadstoffgrenzwerte zeigten.

Wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet, wurde dieses Problem nun mit Hilfe einer neuen Motorsteuerungssoftware behoben. Anfang März soll deshalb der Multivan mit Dieselmotor wieder in Deutschland verfügbar sein.

Vom Lieferstopp nicht betroffen waren die Transporter-Varianten des T6, die dank der N1-Zulassung für Nutzfahrzeuge toleranteren Emissionsgrenzwerten unterliegen. Der Multivan muss hingegen auf Grundlage der M1-Zulassung strengere Abgaswerte erfüllen. Bei internen Tests von VW hatten sich Probleme bei der Einhaltung offenbart.

In Zusammenarbeit mit dem Kraftfahrtbundesamt wurde deshalb seit Ende 2017 an einer Lösung gearbeitet, die jetzt die Einhaltung der Emissionsgrenzwerte gewährleisten soll. Ob es ein nachträgliches Software-Update für bereits ausgelieferte Fahrzeuge geben wird, ist noch nicht entschieden. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Diesel:





Fotos & Videos zum Thema Diesel

img

E-Omnibusse-Mercedes

img

International Fleet Meeting 2018

img

Honda Civic Diesel (2018)

img

Fahrbericht BMW 530d xDrive

img

Neue Mercedes-Motoren

img

Audi SQ7 TDI


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Flatrate"-Modelle von Peugeot

Leasing mit Zusatzleistungen

Peugeot erweitert das Angebot seiner "Flatrate"-Leasing-Palette um vier Modelle und führt außerdem eine neue Versicherungsrate ein.


img
Vernetzung

Car-2-Car-Kommunikation ersetzt Ampeln

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.


img
Dieselaffäre

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern...


img
Mercedes Elektro-Strategie

Alles auf Akku

Ob Brennstoffzelle, Elektro-Antrieb oder Mildhybrid: Ohne zumindest teilweisen Elektroantrieb wird bei Mercedes-Benz schon bald kein Auto mehr vom Band laufen.


img
Führerschein-Quote

Interesse am Auto ungebrochen

Die Zahl der jungen Führerscheinabsolventen sinkt. Ein Beleg für nachlassendes Interesse am Auto ist das jedoch nicht.