suchen
Ex-ADAC-Präsident

Zweifel an Reformplänen

1180px 664px
Peter Meyer hat seine Bedenken gegen die Reformpläne des Automobilclubs bekräftigt.
©

Der ADAC Nordrhein hat ein Gutachten über das geplante "Drei-Säulen-Modell" eingeholt. Es gibt Zweifel, ob dieses Modell mit allen Konsequenzen durchdacht sei.

Der ehemalige ADAC-Präsident Peter Meyer hat seine Bedenken gegen die Reformpläne des Automobilclubs bekräftigt. Wie eine Verbandssprecherin am Sonntag berichtete, teilte Meyer auf der Mitgliederversammlung des ADAC Nordrhein am Freitagabend mit, der Regionalclub habe ein Gutachten über das geplante "Drei-Säulen-Modell" eingeholt. Es gebe Zweifel, ob dieses Modell mit allen Konsequenzen durchdacht sei. Meyer ist Vorsitzender des ADAC Nordrhein. 

Das sogenannte "Drei-Säulen-Modell" sieht eine Aufteilung des ADAC in den Verein, eine Aktiengesellschaft und eine gemeinnützige Stiftung vor. Der amtierende ADAC-Vorsitzende August Markl will damit die Konsequenzen aus der schweren ADAC-Krise des Jahres 2014 ziehen.

Meyer befürchtet, durch die neue Struktur würde der Verein jeglichen Einfluss auf die Stiftung und die wirtschaftlichen Aktivitäten verlieren. Wegen der Unumkehrbarkeit des Reformprozesses sei es wichtig, dass zuvor alle Zweifel ausgeräumt würden. Das Gutachten solle dabei als ein Element zur Meinungsbildung der Entscheidungsträger dienen, betonte Meyer. Es bedeute jedoch keine grundlegende Ablehnung eines "Drei-Säulen-Modells". (dpa)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema ADAC:





Fotos & Videos zum Thema ADAC

img

ADAC Kompatibilitäts-Crashtest bei Kleinstwagen


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Automatisiertes Parken von Mercedes und Bosch

Mach’s doch selber

Mercedes und Bosch starten im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum ein Pilotprojekt zum automatisierten Parken. Ab 2018 soll sich eine Handvoll E-Klassen eigenständig...


img
Mission Possible

Mit dem Opel Ampera-e auf Langstreckenfahrt

Von Brüssel nach Rüsselsheim sind es etwas mehr als 400 Kilometer und mit einem normalen Auto ein Katzensprung. Mit Elektroantrieb mittlerweile auch. Und zwar nicht...


img
Pilotprojekt in München

Cadillac startet neues Mobilitätskonzept

Zahlreiche Autobauer begeistern ihre Kunden mittlerweile mit flexiblen Mobilitätslösungen. Ein US-Konkurrent will da nicht zurückstecken.


img
Achtung vor liebestollen Rehen

Zur Paarungszeit steigt Unfallrisiko

Mitten im Sommer beginnt die Paarungszeit der Rehe. Vor allem in diesen Wochen steigt die Gefahr für Wildunfälle. Autofahrer sollten entsprechend achtsamer fahren.


img
Autonomes Fahren

Conti entwickelt "Cruising Chauffeur"

Die Technik des deutschen Zulieferers soll schon 2020 Autos über die Autobahn pilotieren. Der Fahrer kann sich derweil mit anderen Dingen beschäftigen.