suchen
Nächste Navi-Generation

Schöner als die Realität

1180px 664px
Mit markanten Häusern als 3D-Orientierungspunkte findet der Navi-Nutzer sich besser zurecht.
©

Moderne Navigationssysteme zeigen bereits teilweise die Umgebung in 3D. Die nächste Generation kann noch mehr.

Halb rechts oder ganz rechts ab? Diese Straße oder doch die da vorn? In der Stadt ist es trotz Navi manchmal nicht einfach, sich zu orientieren. Moderne Systeme zeigen deshalb markante Häuser in 3D als Orientierungspunkte an. In der nächsten Generation sollen die Navis die Umgebung nahezu fotorealistisch darstellen, wie Automobilzulieferer Bosch derzeit auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt.

Die weiterentwickelte Navigationssoftware nutzt dafür Daten nach dem neuen „Navigation Data Standard“ (NDS). Das standardisierte, von Autobauern, Zulieferern und Kartenerstellern gemeinsam entwickelte Format ermöglicht den herstellerübergreifenden Austausch von Kartendaten. Die Bosch-Lösung benötigt keinen permanenten Internet-Anschluss, gibt es allerdings einen, wird die Darstellung mit dynamischen Daten erweitert. So werden zum Beispiel Kraftstoffpreise der auf der der Route liegenden Tankstellen eingeblendet. Oder es werden Bereiche der Karte eingefärbt, in denen es gerade besonders stark regnet oder Glatteis herrscht.

Um eine noch bessere Orientierung zu ermöglichen, kann die Software Gebäude auch transparent machen. So bleibt eine hinter Häusern verlaufende Routenführung sichtbar. Darüber hinaus bietet sie auch ein künstlerisches Gimmick: Die Funktion „3D artMap“ rundet die Kanten der Häuser und verleiht durch eine entsprechende Kolorierung den Gebäuden einen aquarellartigen Anstrich. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Navigationssystem:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Automatisiertes Parken von Mercedes und Bosch

Mach’s doch selber

Mercedes und Bosch starten im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum ein Pilotprojekt zum automatisierten Parken. Ab 2018 soll sich eine Handvoll E-Klassen eigenständig...


img
Mission Possible

Mit dem Opel Ampera-e auf Langstreckenfahrt

Von Brüssel nach Rüsselsheim sind es etwas mehr als 400 Kilometer und mit einem normalen Auto ein Katzensprung. Mit Elektroantrieb mittlerweile auch. Und zwar nicht...


img
Pilotprojekt in München

Cadillac startet neues Mobilitätskonzept

Zahlreiche Autobauer begeistern ihre Kunden mittlerweile mit flexiblen Mobilitätslösungen. Ein US-Konkurrent will da nicht zurückstecken.


img
Achtung vor liebestollen Rehen

Zur Paarungszeit steigt Unfallrisiko

Mitten im Sommer beginnt die Paarungszeit der Rehe. Vor allem in diesen Wochen steigt die Gefahr für Wildunfälle. Autofahrer sollten entsprechend achtsamer fahren.


img
Autonomes Fahren

Conti entwickelt "Cruising Chauffeur"

Die Technik des deutschen Zulieferers soll schon 2020 Autos über die Autobahn pilotieren. Der Fahrer kann sich derweil mit anderen Dingen beschäftigen.