suchen
Remarketing

BCA und Carsharing-Veband kooperieren

1180px 664px
BCA steigt in die Vermarktung von Carsharing-Fahrzeugen ein.
©

Das Auktionshaus bietet den 122 Mitgliedern des Bundesverbands Carsharing ab sofort eine "effiziente, verlässliche und einfache Vermarktungsmöglichkeit" ihrer Fahrzeuge.

BCA steigt in die Vermarktung von Carsharing-Fahrzeugen ein. Wie das Auktionshaus am Freitag mitteilte, wurde mit dem Bundesverband Carsharing (Bcs) eine exklusive Kooperationsvereinbarung geschlossen. Die Zusammenarbeit solle den Bcs-Mitgliedern eine "effiziente, verlässliche und einfache Vermarktungsmöglichkeit" ihrer Fahrzeuge bieten, hieß es.

Deren Zahl steigt stetig. "2011 wurde erstmals die 5.000er Marke geknackt. Heute, nur knapp fünf Jahre später, hat sich der Bestand mehr als verdreifacht", sagte Bcs-Geschäftsführer Willi Loose. Er geht davon aus, dass die Anzahl der Carsharing-Nutzer noch in diesem Jahrzehnt auf zwei Millionen ansteigen wird. Auch beim Fuhrpark der Anbieter sei mit einem dynamischen Wachstum zu rechnen.

"Die in erster Linie aus Klein- und Mittelklasse- sowie Elektrofahrzeugen bestehende Carsharing-Flotte ist eine interessante Erweiterung unseres Angebots", erklärte Harald Bätz, Key Account Manager Fleet Solutions bei BCA. "Durch eine Zusammenarbeit mit BCA können sich die 122 dem Bcs angeschlossenen Anbieter voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Um die professionelle, revisionssichere Vermarktung ihrer Fahrzeuge sowie die Erzielung marktgerechter Preise kümmern wir uns." (se)

360px 106px

Mehr zum Thema Auktion:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Flottengeschäft

Ford mit Einpreisstrategie

Im Mai und Juni bietet der Kölner Autobauer seine drei großen Pkw-Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy zu einheitlichen Leasingraten an.


img
BMW M550d

Diesel-Dampfhammer

Diesel-Fans wird BMW auch vom neuen 5er wieder eine besonders sportliche M-Version anbieten. Die Neuauflage des extrastarken Selbstzünders ist druckvoller denn je.


img
Digital-Ausgabe

Autoflotte 5/2017 jetzt als ePaper lesen!

Schadenmanagement im Fuhrpark: In der Marktübersicht stellt Autoflotte 5/2017 33 Anbieter für die Abwicklung vor. Zudem klären wir, wann sich Outsourcing lohnt.


img
Skoda

Nachfolger des Yeti heißt Karoq

Nach Kodiaq nun Karoq: Skoda schafft eine einheitliche SUV-Terminologie und lässt den Namen Yeti fallen. Außerdem wächst das Einstiegs-SUV der Marke zum Modellwechsel...


img
Personalie

Torsten Harms geht zu Consense

Torsten Harms soll von Hamburg aus als Leiter Vertrieb die Geschäftsentwicklung des Schadenmanagers vorantreiben.