suchen
04.03.2016 Remarketing

BCA und Carsharing-Veband kooperieren

BCA steigt in die Vermarktung von Carsharing-Fahrzeugen ein.
© BCA

Das Auktionshaus bietet den 122 Mitgliedern des Bundesverbands Carsharing ab sofort eine "effiziente, verlässliche und einfache Vermarktungsmöglichkeit" ihrer Fahrzeuge.

BCA steigt in die Vermarktung von Carsharing-Fahrzeugen ein. Wie das Auktionshaus am Freitag mitteilte, wurde mit dem Bundesverband Carsharing (Bcs) eine exklusive Kooperationsvereinbarung geschlossen. Die Zusammenarbeit solle den Bcs-Mitgliedern eine "effiziente, verlässliche und einfache Vermarktungsmöglichkeit" ihrer Fahrzeuge bieten, hieß es.

Deren Zahl steigt stetig. "2011 wurde erstmals die 5.000er Marke geknackt. Heute, nur knapp fünf Jahre später, hat sich der Bestand mehr als verdreifacht", sagte Bcs-Geschäftsführer Willi Loose. Er geht davon aus, dass die Anzahl der Carsharing-Nutzer noch in diesem Jahrzehnt auf zwei Millionen ansteigen wird. Auch beim Fuhrpark der Anbieter sei mit einem dynamischen Wachstum zu rechnen.

"Die in erster Linie aus Klein- und Mittelklasse- sowie Elektrofahrzeugen bestehende Carsharing-Flotte ist eine interessante Erweiterung unseres Angebots", erklärte Harald Bätz, Key Account Manager Fleet Solutions bei BCA. "Durch eine Zusammenarbeit mit BCA können sich die 122 dem Bcs angeschlossenen Anbieter voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Um die professionelle, revisionssichere Vermarktung ihrer Fahrzeuge sowie die Erzielung marktgerechter Preise kümmern wir uns." (se)



Mehr zum Thema Auktion:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Renault Business Edition"

Sonderserie für gewerbliche Kunden

Renault bietet die neue "Business Edition" ab sofort für die Modelle Clio Grandtour, Mégane Grandtour, Kadjar, Scénic, Grand Scénic, Talisman Grandtour und Espace.


img
Opel Crossland X

Kleiner Bruder für den Mokka

Der Opel Mokka zählt zu den größten Mini-SUV auf dem Markt. Unter ihm ist daher noch genug Platz für ein weiteres Crossover-Modell, finden die Rüsselsheimer.


img
Personalie

Neuer Mobilitätschef bei TÜV Rheinland

Matthias Schubert folgt auf Prof. Jürgen Brauckmann als Executive Vice President Mobilität.


img
R Line-Pakete für VW Golf

Sport-Look für kleines Geld

So ein Golf R ist teuer und unvernünftig. Alternativ hat VW deshalb für das frisch geliftete Kompaktmodell wieder die günstigeren R-Line-Pakete ins Programm genommen.


img
Start in Island

Sixt Leasing wird internationaler

Seit 2009 ist Sixt in Island bereits als Autovermieter präsent. Jetzt folgt die Erweiterung des Angebots um Full-Service-Leasing.