suchen
ADAC-Test

Transporter-Reifen fallen durch

1180px 664px
Privatleuten empfiehlt der ADAC auf Pkw-Reifen zurückzugreifen, anstatt die C-Reifen für den gewerblichen Einsatz zu kaufen.
©

Bei Kleintransportern sind Reifen oft auf geringen Verschleiß ausgelegt. Das führt aber bei ihrer Haftung auf Nässe zu gravierenden Nachteilen, wie der aktuelle Test eines Autoclubs zeigt.

Ein großer Teil der beim Sommerreifentest des ADAC überprüften Reifen für Vans und Kleintransporter ist durchgefallen: Von 16 getesteten Modellen erzielten neun das Ergebnis "mangelhaft"; die Noten "gut" oder "sehr gut" wurden gar nicht vergeben. Hauptgrund für das Versagen sind gravierende Defizite auf Nässe. Bei den ebenfalls überprüften Kleinwagenreifen sind die Ergebnisse durchschnittlich ausgefallen.

Zum ersten Mal hatte der Autoclub bei seinem Sommerreifentest auch Modelle der Reifengröße 215/65 R16 C unter die Lupe genommen. Die Dimension wird vorwiegend im gewerblichen Bereich eingesetzt, aber auch für Familienfahrzeuge oder Campingmobile. Dass die Pneus hauptsächlich auf geringen Verschleiß ausgelegt sind, führe fast immer zu einem Zielkonflikt beim Nässeverhalten, so die Tester. Die drei Reifen, die bezüglich des Verschleißes am besten abschnitten (Sava, Fulda, Michelin), sind allesamt "mangelhaft" bei Nässe, das bedeutet: instabile Seitenführung und lange Bremswege.

Als Beispiel griffen die Tester den Fulda-Reifen heraus, der zwar mit 75.000 Kilometern eine überdurchschnittliche Laufleistung hat, gegenüber einem SUV-Reifen, der im Durchschnitt etwa 40.000 Kilometer schafft. Aus 80 km/h benötigt man mit dem Pneu aber 55 Meter Bremsweg; ein Pkw-Sommerreifen dieser Dimension braucht weniger als 40 Meter bis zum Stillstand.

Pkw-Reifen als Alternative zu "Cargo"-Reifen

Der Autoclub empfiehlt als Alternative zu den mit "C" gekennzeichenten "Cargo"- oder "Commercial"-Pneus Pkw-Reifen, die bei vielen Vans oder Transportern aufgezogen werden können; hier bringt ein Blick in die Zulassungspapiere Klarheit. Angesicht von geringerer Fahrleistung und Zuladung können sie im privaten Bereich die bessere Wahl sein. An die Fuhrparkmanager appellieren die Experten, neben der Laufleistung auch auf die Sicherheit zu achten. Schließlich zeige der Test, dass auch C-Reifen eine immerhin befriedigende Nässeperformance erzielen können, wie die Reifen von Apollo, aber auch Goodyear und Pirelli.

Bei den Kleinwagen leistet sich unter den 16 ausgewählten Sommerreifen kein Modell einen groben Ausrutscher. Die Tester vergaben zweimal "gut" und vierzehnmal "befriedigend". Der Spitzenreiter Bridgestone überzeugte mit Bestnoten auf trockener und nasser Fahrbahn, der Zweitplatzierte Vredestein durch eine vergleichsweise hohe Laufleistung. (SP-X)



Downloads

ADAC Sommerreifentest 215/65 R16C | PDF, 209.7 KB

ADAC Sommerreifentest 185/65 R15 | PDF, 220.7 KB



360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema ADAC:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Moderne Diesel im Green NCAP-Test

Sauber, aber nicht sparsam genug

Mit drei von fünf Sternen haben zwei moderne Diesel den Öko-Test von EuroNCAP absolviert. Für das mäßige Ergebnis sind aber nicht die Schadstoffe im Abgas verantwortlich.


img
6. VMF-Branchenforum

Digitalisierung und Elektromobilität

Beim 6. VMF-Branchenforum standen die Mobilitätsthemen der Zukunft im Fokus. In mehreren Vorträgen erfuhren die Teilnehmer, wie Digitalisierung und Elektrifizierung...


img
Modellausblick BMW 1er

Neustart im Kompaktsegment

Mit dem neuen Einser wechselt BMW vom Hinterrad- zum Frontantrieb und verabschiedet sich in der Baureihe vom Sechszylinder. Das mag zwar einige Traditionalisten...


img
Fahrbericht Honda e Prototype

Spaß im Retro-Stromer

Im Herbst präsentiert Honda die Serienversion seines Elektro-Kleinwagens e, der dann im kommenden Jahr zum Händler rollt. Jetzt hat der Stromer schon vorab seine...


img
Kia Stonic und Rio

Neue Motoren und Getriebe

Kia strukturiert das Motoren- und Getriebeangebot von Stonic und Rio um. Ein Benziner geht in Rente.