-- Anzeige --

Forschung und Entwicklung: Autobranche spart an Innovationen

Die Autoindustrie hat zuletzt weniger für Forschung ausgegeben.
© Foto: Audi

Die Forschungsausgaben der deutschen Industrie sind 2020 gesunken. Besonders sparsam waren die Autobauer.


Datum:
17.11.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Autoindustrie hat ihre Forschungsausgaben 2020 stärker gesenkt als jede andere Branche in Deutschland. Wie aus einer Studie des Stifterverbands hervorgeht, wurden im Kfz-Bau die internen Aufwendungen um fast vier Milliarden Euro gekürzt – ein Minus von 13,6 Prozent.  

Die Zurückhaltung hat der Untersuchung zufolge verschiedene Gründe, darunter unterbrochene Lieferketten oder Lockdown-Regelungen. Um interne Kosten und Risiken zu mindern, hat der Kfz-Bau verstärkt auf externes Wissen zurückgegriffen und Forschungsaufträge an andere Unternehmen vergeben.  

Branchenübergreifend sind die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erstmals seit sieben Jahren gesunken. Insgesamt investierten die Unternehmen in Deutschland 71 Milliarden Euro, 6,3 Prozent weniger als 2019. Die Ausgaben für Forschungsaufträge an andere Unternehmen verzeichneten ein leichtes Plus von 200 Millionen Euro auf 22,9 Milliarden Euro. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.