-- Anzeige --

Neue Radartechnologie von Magna: Weiter sehen, früher warnen

Zulieferer Magna bringt ein digitales Radarsystem auf den Markt.
© Foto: Magna

Magna setzt auf digitale Anwendungen, jetzt auch beim Radar. Debüt ist in einem E-SUV.


Datum:
02.08.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zulieferer Magna bringt ein digitales Radarsystem auf den Markt. Das sogenannte Icon-Radar soll Personen und Gegenstände genauer und weiter als herkömmliche Radarsysteme identifizieren und somit früher vor Gefahren warnen. Durch eine höhere Auflösung und einen besseren Kontrast als beim analogen Radar soll Icon sich bewegende oder stehende Objekte auf kurzer oder langer Distanz (bis zu 150 Meter) erfassen. Neben der Erkennung von Fahrzeugen und Fußgängern kann es sowohl tief liegende Objekte als auch freie Spuren auf mehrspurigen Straßen erkennen.

Das neue Radarsystem debütiert 2022 im Fisker Ocean. Das elektrische SUV wird von Magna gefertigt. (SP-X)


Fisker Ocean (2022)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.