-- Anzeige --

Volkswagen: Comeback des Ein-Liter-Autos

Das Ein-Liter-Auto ist ein Lieblingsprojekt von VW-Aufsichtsratschef und Großaktionär Ferdinand Piëch.
© Foto: VW


Datum:
17.01.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Volkswagen-Konzern kommt mit einem Ein-Liter-Auto auf den Markt. Auf der Qatar Motor Show Ende Januar soll das Super Efficent Vehicle (SEV) seine Weltpremiere erleben, berichtet die "Wirtschaftswoche" in ihrer neuesten Ausgabe. Die Karosserie des Zweisitzers sei aus Kohlefaser. Ein Zweizylinder- Dieselmotor sei von den Ingenieuren an einen kleinen Elektromotor gekoppelt worden, der von einer Lithium-Ionen-Batterie gespeist werde. Diese könne an einer Steckdose wieder aufgeladen werden, wenn das Auto parkt. Durch Fortschritte in der Verarbeitung von Kohlefasern soll nach Angaben der "Wirtschaftswoche" das Auto nun serientauglich sein und könnte angeblich schon 2013 in Serie gehen. VW war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Das Ein-Liter-Auto ist ein Lieblingsprojekt von VW-Aufsichtsratschef und Großaktionär Ferdinand Piëch. 2002 kam er als noch amtierender Vorstandsvorsitzender mit einer zigarrenförmigen Frühform des Autos zur VW-Hauptversammlung. (dpa)


VW Studie L1

VW Studie L1 Bildergalerie

Auf der IAA 2009 hat VW die Studie L1 gezeigt. Bei dem Zweisitzer handelt es sich um den ersten Ausblick auf die Serienversion des künftigen Ein-Liter-Autos.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.