-- Anzeige --

Nah am Vorjahr

Überraschend stabil zeigt sich der Oktober. Was aber auch einige etwas überraschende Platzwechsel mit sich bringt.


Datum:
14.12.2020
Autor:
rs
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mitte Oktober übernahm die medizinische Vorsorge wieder das Kommando mit den bekannten Auswirkungen. Diese lesen sich in der Zulassungsstatistik kaum raus, denn sowohl der Autohandel als auch das wirtschaftliche Leben fand mit Ausnahme des Veranstaltungs-, Kultur- und Reisebereiches weiterhin statt. So sind fast 79.000 Einheiten, nur 1.000 weniger als 2019, auf dem Flottenmarkt gehandelt worden. Überraschend ist deshalb das deutliche Minus bei VW von mehr als 16 Prozent, was aber auch zeigt, dass der Markt näher zusammenfindet. So hielt der Vize (Mercedes-Benz) fast das Vorjahresniveau und Audi kommt wieder in Schwung und überholt knapp die bayerische Konkurrenz (8.563 zu 8.480 Zulassungen). Renault zeigt, was gerade geordert wird: E-Fahrzeuge. Der Zoe macht einen Riesensatz und sorgt für etwa ein Drittel der Zulassungen der Rhombus-Marke.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.