suchen
Dataforce-Auswertung

Flotte stärkstes Marktsegment zu Jahresbeginn

1180px 664px
Der Flottenmarkt hat sich zu Jahresbeginn als Anker für die von Corona gebeutelte Autobranche erwiesen.
©

Per Ende Februar hinken die Pkw-Neuzulassungen dem Vorjahreswert um ein Viertel hinterher. Während vor allem der Privatmarkt wegen des Lockdowns kräftig verliert, ist auf den Verkaufskanal Flotte einigermaßen Verlass.

Der Verkaufskanal Flotte hat sich stabilisierend auf das schwierige Autogeschäft in den ersten beiden Monaten 2021 ausgewirkt. Der Rückgang bei den Firmenkunden belief sich kumuliert auf "nur" 13 Prozent, wie eine aktuelle Auswertung von Dataforce zeigt. Aufgrund der Lockdown-bedingten Schwäche des Privatmarkts (minus 32 Prozent) sei der Flottenmarkt sowohl im Januar als auch im Februar das volumenstärkste Pkw-Segment gewesen. "Das war seit Beginn unserer Analysen im Januar 2001 noch in keinem einzigen Monat zuvor der Fall", betont Dataforce-Analyste Michael Gergen.

Abkehr vom Verbrenner

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Entwicklung der verschiedenen Kraftstoffarten im Flottenmarkt. Gergen: "Hier gibt es klare Verlierer und Gewinner. Nach den ersten beiden Monaten des Jahres sanken die Neuzulassungen der klassischen Verbrenner deutlich: Benziner um 29, Diesel um 31 Prozent." Hybridfahrzeuge ohne Stecker hätten mit einem Rückgang um 26 Prozent nur geringfügig besser abgeschnitten.

Während Gasfahrzeuge mit 200 Einheiten der Untersuchung zufolge mittlerweile fast keine Rolle mehr spielen, schießen die Zulassungszahlen der reinen Elektromodelle (BEV) sowie Plug-in-Hybride (PHEV) durch die Decke. Mit Zuwachsraten von 191 bzw. 166 Prozent stellen diese beiden Antriebsarten derzeit zusammen mehr als ein Viertel aller neuen Firmenwagen.

1180px 664px
©

Beim Absatz an Unternehmenskunden ist Branchenprimus VW insgesamt die klare Nummer eins, doch bei den Plug-in-Hybriden rangiert die Kernmarke des Wolfsburger Konzerns derzeit nur auf Position vier. Mit Mercedes-Benz, BMW und Audi belegen drei Premiummarken das Siegertreppchen. Diese drei vereinen dabei 55 Prozent aller PHEV-Neuzulassungen auf sich, im Flottenmarkt insgesamt sind es 31 Prozent.

"Mit Volvo auf Rang fünf addieren sich weitere neun Prozentpunkte zum Premiumkuchen hinzu", erklärt Gergen. Hinter Skoda, Ford und Opel runden zwei Marken die Top-Ten ab, die Anfang 2020 noch überhaupt keine PHEV-Verkäufe aufwiesen: Seat mit den Modellen Leon und Tarraco sowie und Renault (Captur, Mégane).

Plug-in-Hybride entwachsen der Nische

Vorbei sind ebenfalls die Zeiten, in denen sich die enormen prozentualen Zuwachsraten beim Blick auf das äußerst homöopathische Absatzvolumen relativierten. "Die PHEV sind mittlerweile der Nische entwachsen. Bei Volvo zum Beispiel sind in diesem Jahr bislang zwei von drei neu auf Firmenkunden zugelassene Pkw Plug-ins", sagt Gergen. Auf Position zwei in diesem Ranking folgt – dank des etablierten und beliebten OutlanderMitsubishi. Auch Mercedes-Benz und Jeep weisen PHEV-Quoten von mehr als 30 Prozent aus, bei BMW sind es 28 Prozent. Über alle Marken hinweg beläuft sich der Anteil der Studie zufolge insgesamt auf 16,5 Prozent. Zum Vergleich: Im Januar und Februar 2020 betrug der Anteil lediglich 5,4 Prozent. 

Eher geringere PHEV-Quoten weisen folglich Hersteller bzw. Importeure auf, die ihren Schwerpunkt bei anderen alternativen Antrieben setzen. Dazu zählen nicht nur reine Elektromarken wie Polestar, Smart oder Tesla und Fabrikate mit einem hohen EV-Anteil (Hyundai, Kia, Renault), sondern auch Toyota und Lexus als Pioniere des Vollhybrids.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Flottenmarkt:





Fotos & Videos zum Thema Flottenmarkt

img

Die beliebtesten Firmenwagen 2020 nach Segmenten

img

Autoflotte TopPerformer 2019 - die Gewinner

img

Autoflotte TopPerformer 2018

img

International Fleet Meeting 2018

img

Autoflotte TopPerformer 2017

img

Die beliebtesten Flottenautos 2016


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Branchenverband

VMF mit neuem Webauftritt

In den vergangenen drei Jahren hat sich nicht nur der Mobilitätsmarkt mit hohem Tempo weiterentwickelt, sondern auch der VMF. Das wird jetzt auch im Internet sichtbar.


img
GMC Hummer EV SUV

Kleiner Riese

Über fünf Meter lang, über 800 PS stark – was nach einem eigentlich überdimensionierten Auto klingt, ist in Wirklichkeit die kleine Ausführung des neuen Hummer.


img
Auto-Abo

Zeit für Neues?

Flexibel bleiben. Ein Gebot der Stunde. Abonnements ohne lange Laufzeiten und mit Wechselmöglichkeiten versprechen dieses Credo. Auto-Abos liegen im Trend und kommen...


img
Flottengeschäft

Continental bündelt Reifen-Serviceportfolio in Europa

Das komplette Reifenmanagement, künftig unter dem Dach "Conti360° Solutions" zusammengefasst, soll Kunden aus der Transportbranche bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit...


img
Tempoverstoß bei Notfällen

Auch bei Lebensgefahr ist der Rettungswagen erste Wahl

Zu schnelles Autofahren wird nur in absoluten Notfällen nicht geahndet. Selbst Lebensgefahr rechtfertigt nicht unbedingt die Tempo-Tour ins Krankenhaus.