suchen
Fahrlässiger Kaffeetrinker

Ungeschicktes Verbrühen ist nur ein leichter Fehler

1180px 664px
Die Platzierung eines heißen Bechers Kaffee im Getränkehalter eines fahrenden Pkw ist keine grobe Fahrlässigkeit. Das hat das Amtsgericht Bonn entschieden.
©

Wer als Mietwagenkunde grob fahrlässig handelt, bleibt bei einem Unfall auf den Kosten sitzen. Das gilt allerdings nicht bei einfachen Ungeschicklichkeiten.

Die Platzierung eines heißen Bechers Kaffee im Getränkehalter eines fahrenden Pkw ist keine grobe Fahrlässigkeit. Das hat das Amtsgericht Bonn nun entschieden und die Klage eines Autovermieters zurückgewiesen. In dem verhandelten Fall hatte ein Kunde des Unternehmens einen Unfall verursacht, nachdem er sich den aus dem Getränkehalter ungeschickt gegriffenen Behälter mit heißem Kaffee auf den Schoß ausgekippt hatte.

Der Vermieter wertete die Ungeschicklichkeit als grobe Fahrlässigkeit und verlangte vollen Schadensersatz. Der Amtsrichter sah das laut dem Portal "RA-Online" jedoch anders: Wenn der Vermieter Fahrzeuge mit einer Haltevorrichtung für Getränke vermietet, verletzt der Mieter dem Urteil zufolge nicht bereits deswegen schon grob fahrlässig seine Pflichten, weil er diese Vorrichtung während der Fahrt nutzt. Der falsche Griff nach dem Becher und das Verreißen des Lenkrads nach dem Verbrühen stellen nach Auffassung des Gerichts Fehler dar, die leicht passieren könnten. Es handele sich also um eine einfache Fahrlässigkeit. Der Mieter muss daher nur die bei Schäden übliche Selbstbeteiligung zahlen. (Az.: 118 C158/17) (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Verkehrsrecht:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Schlammschlacht" um Diesel-Vergleich

Welcher Kunde bekommt was?

Eigentlich sollte es um rasches Geld für die Kläger gehen. Aber nach dem Scheitern ihrer Dieselgespräche überziehen sich Verbraucherschützer und VW mit Vorwürfen....


img
Faktencheck Tempolimit

Freiheit versus Sicherheit

Die Gräben zwischen Gegnern und Befürwortern eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen sind tief. Freiheit versus Sicherheit. Wissenschaftler fordern dringend eine...


img
Digitales Scheckheft

Papier war gestern

"Scheckheftgepflegt" ist ein wichtiges Argument im Gebrauchtwagengeschäft. Das "Heft" selbst stirbt allerdings langsam aus.


img
Neuer VW Golf GTD

Sauberer und schneller

VW lässt den GTD auch in der achten Golf-Generation gegen den GTI antreten. Diesmal soll er nicht nur mächtig Dampf machen, sondern auch sauber sein.


img
Fachforum

Internationale Flottenbranche trifft sich auf Genfer Autosalon

Premiere beim Genfer Autosalon: Am 4. März wird dort erstmals das International Fleet Meeting im Messekonzept integriert stattfinden. Das bereits 7. International...