suchen
Ford Mustang Shelby GT500

Die giftigste Schlange von allen

16
1180px 664px
Der Shelby GT500 tritt noch martialischer auf als sein kleiner Bruder, der GT350.
©

Auf der Detroit Auto Show lassen die US-Autobauer wie gewohnt die Muskeln spielen. Dynamischer Höhepunkt der Show in diesem Jahr ist die Neuauflage des Mustang Shelby GT500.

Ford lässt den Mustang Shelby GT500 wieder aufleben. Im Herbst bringen die Amerikaner ihr nach eigener Aussage bislang stärkstes Serienmodell in den USA auf den Markt. Obwohl der US-Autobauer den Mustang offiziell auch in Deutschland vertreibt, ist eine Einführung der neuen Topversion hierzulande nicht geplant.

Herzstück auf der North American International Auto Show in Detroit (npch bis 27. Januar 2019) gezeigten neuen GT500 ist ein 5,2-Liter-Kompressor-V8 mit über 513 kW / 700 PS, der seine Kraft über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und eine Carbonwelle allein an die Hinterräder leitet. Trotz Heckantrieb soll eine Sprintzeit aus dem Stand auf Tempo 100 in knapp über drei Sekunden möglich sein. Unter anderem bietet das Getriebe für optimale Sprints eine sogenannte Lauch Control. Alternativ stehen noch Normal-, Schlechtwetter-, Sport- sowie Track-Modus zur Wahl.

Bildergalerie

Auch im Hinblick auf die Negativbeschleunigung bewegt sich der GT500 auf Topniveau, vorn werden mächtige 420er-Scheiben von Sechskolben-Bremssätteln in die Zange genommen. Eine spezielle Fahrwerksgeometrie, adaptive Magneride-Stoßdämpfer und die serienmäßigen Michelin-Reifen Pilot Sport 4S dürften außerdem für gute Handling-Eigenschaften bei zackigen Links-Rechts-Manövern sorgen.

Optische Merkmale des neuen GT500 sind sein mächtiger schwarzer Kühlergrill mit Cobra-Symbol, ein Frontsplitter und eine starke Wölbung in der Motorhaube mit reichlich Lüftungsschlitzen, die Platz für den 2,65 Liter großen Roots-Kompressor schafft. Wer es noch martialischer mag, kann das Carbon-Fiber-Track-Paket bestellen, das unter anderem 20-Zoll-Räder mit Kohlefaserfelgen und einen mächtigen Heckflügel bietet. Außerdem wird bei diesem Paket auf eine Rückbank verzichtet.

12-Zoll-Display plus  8-Zoll-Touchscreen

Der Innenraum wird von Carbon-und Wildleder-Akzenten, Kontrastnähten und Schalensitze von Recaro bestimmt. Im Kombiinstrument steckt ein 12-Zoll-Display zur Anzeige fahrrelevanter Informationen. Die Mittelkonsole beherbergt außerdem einen 8-Zoll-Touchscreen für das Infotainmentsystem. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Muscle-Car:





Fotos & Videos zum Thema Muscle-Car

img

Ford Mustang Shelby GT500 (2020)

img

Chevrolet Camaro (2016)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
E-Auto-Prämie

Marke von 200.000 Anträgen geknackt

Im Mai hat die staatliche Kaufprämie für Elektroautos die Grenze von 200.000 Anträgen seit Beginn des Programms überschritten. Die Förderung war im Sommer 2016 gestartet.


img
PBefG-Novelle

Neue Fahrdienste sollen Rechtssicherheit bekommen

Die Mobilität vor allem in Großstädten verändert sich, neue Angebote drängen in den Markt. Bisher aber gab es Hemmnisse durch das Personenbeförderungsgesetz - das...


img
Mercedes E-Klasse Coupé/Cabriolet

Neue Schminke, Helfer und Motoren

Wie Limousine und Kombi hat Mercedes auch Coupé und Cabriolet der E-Klasse-Familie einer Modellpflege unterzogen. Die beschert den Lifestyle-Ablegern einen Blumenstrauß...


img
EuroNCAP

Neues Testprotokoll für 2020

Noch in diesem Jahr wird EuroNCAP sein Testprozedere deutlich ändern. Wer künftig volle fünf Sterne will, muss sich Aufprallenergie gerechter teilen können.


img
Fahrbericht Skoda Scala TGI G-Tec

Pendlers Liebling

In Zeiten von vergleichsweise günstigen Kraftstoffpreisen rücken Alternativen zu Super und Diesel schnell in den Hintergrund. Aber die Preise an den Tankstellen...