suchen
Ladeinfrastruktur

Netz-Ausbau ist 30-Mal zu langsam

1180px 664px
Die E-Auto-Infrastruktur wird ausgebaut - aber zu langsam.
©

Rund 24.000 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge gibt es aktuell in Deutschland. Bis zur geplanten Million ist es noch weit.

Die Zahl der E-Auto-Ladestationen wächst. Doch längst nicht schnell genug, legt man die Pläne der Bundesregierung zu Grunde. Zuletzt wurde für das Tagessoll ein ganzer Monat benötigt.

Der bislang erfolgreichste Monat, was die Schaffung von E-Auto-Infrastruktur angeht, war der November 2018, als 488 Stationen den Betrieb aufnahmen. Im vergangenen Jahr wurde die Bestmarke nicht ansatzweise erreicht, wie aus Daten der Bundesregierung hervorgeht, die der Bundestag angefragt hatte. Demnach war der stärkste Monat der März mit 313 Stationen. Im Schnitt nahmen monatlich knapp 270 Stationen den Betrieb auf.

Die von der Bundesregierung angekündigten eine Million Ladestationen bis 2030 sind in diesem Tempo nicht zu erreichen. Die FDP-Bundestagsfraktion hat berechnet, dass im Schnitt jeden Tag 244 Ladestationen fertig werden müssten, um das Ziel zu schaffen. Die Bundesregierung fördert den Bau mit bis zu 3.000 Euro pro Normalladepunkt. Für Schnellladepunkte bis 100 kW sind es 12.000 Euro, noch schnellere Lader werden mit bis zu 30.000 Euro bezuschusst. Das entspricht jeweils 60 Prozent der Gerätekosten. Zudem gibt es eine Förderung für den Netzanschluss von bis zu 50.000 Euro. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Ladeinfrastruktur:





Fotos & Videos zum Thema Ladeinfrastruktur

img

AUTOHAUS next: Ladeinfrastruktur verstehen und planen (Trailer)

img

Ladeinfrastruktur Steckertypen

img

BMW iX3 Concept

img

Testfahrt mit dem Opel Ampera-e


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Polestar Precept

Nachhaltig bis in den Innenraum

Polestar will nicht nur beim Antrieb "öko" sein. Die neue Reiselimousinen-Studie der Schweden setzt auch beim Interieur auf Nachhaltigkeit.


img
Hyundai und Kia entwickeln neue Automatik

Vorausschauendes Getriebe

Auch eine Automatik kann noch lernen. Das neue Getriebe von Hyundai und Kia analysiert jetzt die Straße.


img
Dienstwagenmanagement per App

"Sinnvolle Funktionen fast im Monatsrhythmus"

Im zweiten Teil des Interviews mit dem Siemens-Flottenverantwortlichen Jürgen Freitag und dem Sixt Mobility Consulting-Chef Christoph von Tschirschnitz geht es um...


img
Podcast Autotelefon

Ein Renault Twingo Z.E. oder zwei Mitsubishi Space Star?

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Europäische Union

Mehr Informationen für Reifenkäufer

Das EU-Reifenlabel soll es künftig auch für runderneuerte Pneus geben. Geplant sind außerdem genauere Vorgaben zur Anbringung der Kennzeichnung sowie Symbole für...