suchen
Mazda CX-30

Lückenfüller mit Anspruch

9
1180px 664px
Zum Marktstart stehen für den CX-30 drei Motoren zur Wahl.
©

Wem der CX-3 zu klein, der CX-5 jedoch zu groß ist, kann jetzt zum CX-30 greifen. Der ist nicht günstig, aber gut ausgestattet. Und einen besonderen Motor gibt es auch noch.

Mit dem kompakten CX-30 stellt Mazda ab Ende September ein weiteres SUV in die Schauräume der Händler. Der neue, ab 20.411 Euro (netto) erhältliche Crossover sortiert sich mit seiner Länge von 4,40 Meter zwischen dem kleinen CX-3 (4,28 Meter) und dem CX-5 (4,55 Meter) ein.

Für den Vortrieb stehen zum Marktstart drei Motoren zur Wahl, zwei Benziner und ein Diesel. Die Ottomotoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d, der Selbstzünder ist nach Euro 6d-temp klassifiziert. Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner (ab 20.411 Euro netto) leistet 90 kW / 122 PS und ist an ein manuelles Schaltgetriebe gekoppelt. Das Triebwerk verfügt über Zylinderabschaltung und ein Mildhybrid-System, den Verbrauch gibt Mazda mit Werten zwischen 5,1 und 6 Litern an. Gegen Aufpreis von 2.100 Euro netto ist Allradantrieb bestellbar.

Zweites Ottotriebwerk ist der bereits im Mazda3 zum Einsatz kommende Zweiliter-Vierzylinder, der die vom Diesel her bekannte Kompressionszündung nutzt und ab 22.512 Euro netto in der Preisliste steht. Das Skyactiv-X genannte Aggregat mit einem Verdichtungsverhältnis von 16,3:1 markiert im CX-30 das Topangebot und leistet 132 kW / 180 PS. Durchschnittlich soll es sich mit Werten von 4,6 bis 5,6 Litern zufriedengeben. Der Motor nutzt wie der 122-PS-Vierzylinder ein Mildhybrid-System zum Spritsparen.

Auch mit Allrad

Standardmäßig ist das Triebwerk an ein manuelles Schaltgetriebe gekoppelt und fährt mit Frontantrieb vor. Wie für den kleineren Benziner kann auch für dieses Aggregat wahlweise eine Sechsgang-Automatik (Aufpreis: 1.680 Euro netto) geordert werden. Allrad wird beim großen Otto nur in Verbindung mit der Ausstattungsstufe Selection angeboten, so dass Kunden 3.529 Euro netto investieren müssen.

Bildergalerie

Ein 1,8-Liter-Diesel mit 85 kW / 116 PS kostet ab 22.344 Euro netto. Der Selbstzünder ist nur mit Frontantrieb und Handschaltung erhältlich und kommt auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,4 bis 5 Liter.

Ab Werk verfügt der CX-30 unter anderem über eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, einen Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, einen Spurhalte- und Spurwechselassistenten sowie über eine Verkehrszeichenerkennung. Außerdem gehören Ausstattungsdetails wie Voll-LED Scheinwerfern, Klimaanlage, 16-Zoll-Alufelgen, Navi und Apple CarPlay, Android Auto sowie ein DAB Radio zum Serienumfang. Wer die Ausstattungsversion Selection wählt (Aufpreis 1.428 Euro netto) erhält noch Klimaautomatik, eine elektrische Heckklappe, Rückfahrkamera, Sitz- und Lenkradheizung sowie ein schlüsselloses Zugangssystem. Weitere Extras wie ein Designpaket, Glasschiebedach, 18-Zoll-Alus, LED-Tagfahrlicht, Matrix-LED-Lichtsystem, Leder oder ein Bose-Soundsystem sind gegen Aufpreis zu haben. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mazda:




Autoflotte Flottenlösung

Mazda Motors (Deutschland) GmbH

Hitdorfer Straße 73
51371 Leverkusen

Tel: +49 (0) 2173 / 943-300
Fax: +49 (0) 2173 / 943-496

E-Mail: fleet@mazda.de
Web: www.mazda.de/business


Fotos & Videos zum Thema Mazda

img

Mazda3 (2021)

img

Mazda CX-30 (Fahrbericht)

img

Mazda 2 (2021)

img

Mazda CX-30

img

Mazda MX-30 (2021)

img

Mazda3 Fastback (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Nissan Qashqai

Zwei Mal mit Hybrid

Kein Diesel mehr, dafür zwei unterschiedliche Hybrid-Varianten: Nissan setzt mit dem neuen Qashqai auf Elektroantrieb. Zumindest teilweise.


img
Fahrbericht Citroën C4

Kompakt, aber nicht konventionell

Citroën streicht den charakteristischen C4 Cactus aus dem Programm und führt wieder einen C4 ein. Wobei sich die Franzosen durchaus Mühe geben, markengemäß ein wenig...


img
Magna auf der CES

Strom für Trucker

Elektromobilität wird nicht nur bei Pkw immer wichtiger. Zulieferer wie Magna setzen auch auf Trucks und Pick-ups.


img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei PS Team

Seit Jahresbeginn bildet Chief Information Officer Denis Herth gemeinsam mit Marco Reichwein die neue Doppelspitze des Prozessdienstleisters.


img
Führungswechsel

Dekra mit neuen Deutschland-Chef

Nach dem Abschied von Clemens Klinke übernimmt Dekra Automobil-Geschäftsführer Guido Kutschera zusätzlich die Leitung der wichtigen Region mit insgesamt 13 Gesellschaften.