suchen
Mobilitätswandel

Enterprise startet Corporate Carsharing

1180px 664px
Mit Corporate Carsharing erweitert der Mietwagenanbieter Enterprise sein Mobilitätsportfolio für deutsche Geschäftskunden.
©

Der Autovermieter führt die Mobilitätsplattform "Enterprise Travel Direct" in Deutschland ein. In das System integriert ist auch das neue Angebot Carsahring für Unternehmen.

Der Autovermieter Enterprise erweitert seine Mobilitätsservices für Geschäftskunden. Das Unternehmen startet die neue Planungs- und Buchungsplattform "Enterprise Travel Direct" (ETD) in Deutschland und führt in Zuge dessen Carsharing für Unternehmen ein.

"Mit der Einführung von ETD unterstreichen wir unsere Rolle als Mobilitätsberater für Unternehmen", sagte Niels Rathsmann, Mitglied der Geschäftsleitung von Enterprise in Deutschland, in Eschborn. Unternehmen würden von Kosteneinsparungen, administrativer Effizienzsteigerung, verbesserter Transparenz sowie reduziertem Risiko bei den Geschäftsreiseprozessen profitieren. Zuglreich runde man mit dem Corporate Carsahring sein Portfolio für den deutschen Markt ab.

Das kostenlose ETD-System soll Firmen helfen, die Geschäftsreisen ihrer Mitarbeiter mit dem Auto optimal zu steuern. Darüber sei es erstmals möglich, die Kosten für die klassische Autovermietung auf Tagesbasis, das stundenbasierte Corporate Carsharing und die Kilometergelderstattung für geschäftliche Fahrten mit dem Privatfahrzeug zu vergleichen und direkt zu buchen, hieß es.

Beim Corporate Carsharing stellt Enterprise den Unternehmen Fahrzeuge mit entsprechender Technologie zur Verfügung, um diese stundenweise buchen und nutzen zu können. Die Verfügbarkeit der Fahrzeugen lässt sich in Echtzeit prüfen. Die Reiserichtlinien des Unternehmens sind ebenfalls im System hinterlegt, um Einhaltung und Kontrolle zu gewährleisten. So können etwa Fahrzeuggrößen oder -typen eingeschränkt werden.

Ein entscheidender Vorteil von ETD sei, dass die Mitarbeiter vor Beginn der Reise die Details zur geplanten Autofahrt eingeben, so Rathsmann. Das mache die Optionen Tagesmiete, Carsharing und Privatfahrzeug vergleichbar und biete die Möglichkeit, die jeweils am besten geeignete und kostengünstigste Option zu wählen. Zuvor war dies bei der Nutzung eines Privatfahrzeugs nicht möglich, da die Kosten dafür erst im Nachhinein mit der Kilometergeld-Rückerstattung erfasst wurden.

Rathsmann betonte: "Unternehmen erhalten mit ETD entsprechend Transparenz und Kostenkontrolle." Darüber hinaus müssten Mitarbeiter in dem System bestätigen, dass ihr Privatfahrzeug für den geschäftlichen Einsatz geeignet sei, was ein deutlicher Vorteil im Hinblick auf die Risikoabschätzung für die Unternehmen sei.

Bündelung von Informationen und Prozessen

Als weiteres Alleinstellungsmerkmal führt Enterprise an, dass die Plattform den mit den Geschäftsreisen verbundenen administrativen Aufwand deutlich reduziert und die Effizienz signifikant steigert. Als einheitliche Datenquelle zentralisiere ETD alle Informationen und Prozesse. Da alle Fahrtdaten erfasst würden, könne das System im Laufe der Zeit das Reiseverhalten der Mitarbeiter genau abbilden. Daraus könnten perspektivisch maßgeschneiderte Mobilitätslösungen für die Unternehmen entwickelt werden, so der Mietwagenanbieter. (red)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Corporate Carsharing:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Premiere für Cruise Origin

GM zeigt People Mover

Ridesharing könnte das Verkehrsproblem in vielen Städten mindern. General Motors hat nun einen passenden Roboter-Shuttle vorgestellt.


img
Podcast Autotelefon

Der automobile Jahresrückblick 2019

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...


img
Dortmund

Kein Fahrverbot, dafür andere Auflagen

In Dortmund wird es vorerst kein Dieselfahrverbot geben. Darauf haben sich das Land NRW und die DUH verständigt. Dafür sollen eine Umweltspur und eine Tempo-30-Zone...


img
VMF-Branchenforum

Energiewende und Digitalisierung

Das VMF-Branchenforum im vergangenen Herbst zeigte Fuhrpark-Trends bis 2030 und neue Lösungen.


img
Mittelklasse

Bestellstart für neuen Skoda Octavia

Skoda kann sich Selbstbewusstsein leisten. Schnäppchen sind die Autos der Tschechen längst nicht mehr, wie ein Blick auf die Preise des neuen Octavia zeigt.