suchen
Quartalsbericht

Sixt Leasing mit Einbußen

1180px 664px
Sixt Leasing-Chef Ruhl hat die Prognose für 2020 bestätigt. Demnach soll der Vertragsbestand leicht zulegen und der operative Umsatz in etwa auf Vorjahrsniveau liegen.
©

Das Geschäft des Mobilitätsspezialisten hat sich im ersten Quartal erwartungsgemäß entwickelt. Der Vorstand intensiviert die Maßnahmen zur Reduzierung der Covid-19-Risiken. An der Prognose für 2020 wird festgehalten.

Sixt Leasing hat im ersten Quartal Federn lassen müssen. Wie das Unternehmen am Dienstag in Pullach bei München mitteilte, sank der Umsatz des Konzerns im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,4 Prozent auf 199,3 Millionen Euro. Dies sei im Wesentlichen auf den Rückgang der Verkaufserlöse zurückzuführen, hieß es. Die Verkaufserlöse durch Leasingrückläufer und vermarktete Kundenfahrzeuge im Flottenmanagement schrumpften demnach um rund ein Viertel auf 85 Millionen Euro.

Operativ erreichte Sixt Leasing in den ersten drei Monaten des Jahres 114,3 Millionen Euro Umsatz – ein Minus von 4,5 Prozent. Das Unternehmen machte dafür im Wesentlichen das sehr starke Vorjahresquartal mit einer hohen Zahl an verkauften Leasingrückläufern im Geschäftsfeld Online Retail und zum anderen die Einschränkungen des stationären Autohandels aufgrund der Corona-Pandemie verantwortlich.

Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen fiel ein Konzernergebnis (EBITDA) von 56,3 Millionen Euro an. Das waren 1,5 Prozent weniger als im ersten Quartal 2019. Das Ergebnis vor Steuern sank um ein Fünftel auf 5,6 Millionen Euro, unter anderem durch den genannten Volumeneffekt im Fahrzeugverkauf, gestiegene Marketingaufwendungen zu Jahresbeginn und erste transaktionsbedingte Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme durch die Hyundai Capital Bank Europe GmbH (HCBE). Unter dem Strich nahm der Überschuss um ein Drittel auf 3,8 Millionen Euro ab.

Der Konzernvertragsbestand im In- und Ausland (ohne Franchise- und Kooperationspartner) lag per 31. März mit 135.300 Verträgen um 0,7 Prozent unter dem Wert zum 31. Dezember 2019. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ergibt sich dagegen ein deutliches Plus von 7,7 Prozent. Grund hierfür ist die Übernahme der Flottenmeister GmbH im vierten Quartal 2019.

Jahresprognose bestätigt

Vorstandschef Michael Ruhl sagte: "Die Rahmenbedingungen für unser Geschäft sind wie erwartet anspruchsvoller geworden. Daher haben wir unsere Frühwarn-, Überwachungs- und Steuerungsmaßnahmen für den Sixt Leasing-Konzern deutlich intensiviert." Er bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr 2020. Man gehe weiterhin von einer Erholung der Geschäftsentwicklung im zweiten Halbjahr aus.

Rückenwind verspricht sich Ruhl auch vom neuen Großaktionär HCBE. Vor wenigen Tagen hatte die große Mehrheit der Sixt Leasing-Aktionäre das Angebot des Hyundai/Santander-Joint Ventures angenommen (wir berichteten). In Kürze endet eine weitere Annahmefrist. Die Übernahme soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden.

Sixt Leasing ist die ehemalige Leasing-Sparte des Autovermieters Sixt. Neben dem Management von Großflotten ist der Online-Direktvertrieb von Neuwagen ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld. (rp)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sixt Leasing:




Autoflotte Flottenlösung

Sixt Leasing SE

Zugspitzstr. 1
82049 Pullach

Tel: +49(0)89-7 44 44-5101

E-Mail: leasing@sixt.de
Web: www.sixt-leasing.de



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei Starcar Autovermietung

Nima Kalantari gehört mit sofortiger Wirkung der Unternehmensleitung an. Die Gründer Tobias Höpfner und Maik Grabow treten dagegen beruflich kürzer.


img
Fahrbericht Opel Zafira-e Life

Ein nützlicher Elektriker

Mit dem Zafira-e bringt Opel jetzt einen großen Van mit Platz für neun Menschen, die rein elektrisch transportiert werden können. Da macht es auch fast nichts, dass...


img
Neue Versicherungs-Typklassen

Für Millionen wird es teurer

Die Versicherungswirtschaft hat die neue Typklasseneinteilung für Pkw veröffentlicht. Mehr als sechs Millionen Autofahrer verschlechtern sich.


img
Bodenschweller auf der Straße

Kein plötzliches Ereignis

Wer über einen Bodenschweller fährt und dabei einen Schaden am Auto verursacht, kann diesen nicht mit der Vollkasko-Versicherung abwickeln.


img
Dataforce-Studie

So tickt der User Chooser heute

Vier Jahre nach der letzten Befragung hat Dataforce wieder einen 360-Grad-Blick auf den Dienstwagenfahrer veröffentlicht. Erste Ergebnisse zu Kaufprozess und Entscheidungskriterien.