suchen
Telematik-Tarife

HUK und Allianz weiten Fahrstilanalyse aus

1180px 664px
Neue Angebote der Branchenriesen: Telematik-Tarife könnten kurz vor dem Duchbruch stehen.
©

Deutsche Autofahrer sind gegenüber Telematik-Tarifen eher skeptisch. Ein Angebot der beiden größten Kfz-Versicherer könnte das nun ändern.

Telematik-Tarife von Kfz-Versicherern hatten es in Deutschland bislang schwer. Marktführer HUK Coburg baut sein Angebot an fahrstilgebundenen Policen nun trotzdem aus. Ab sofort ist der Tarif nicht mehr nur für junge Fahrer unter 30 Jahren buchbar, sondern in allen Altersklassen verfügbar. Kunden sparen nach Unternehmensangaben bei Abschluss zehn Prozent auf den Beitrag für Haftpflicht und Kasko, durch einen sicheren Fahrstil sind weitere 30 Prozent Ersparnis möglich.

HUK Coburg dürfte mit der Ausweitung des Telematik-Angebots nicht zuletzt auf eine ähnliche Ankündigung des Wettbewerbers Allianz reagiert haben. Auch der Münchner Konzern verspricht Einsparungen bis 30 Prozent. Die beiden größten Kfz-Versicherer könnten so die in Deutschland bislang mäßige Nachfrage nach Telematik-Tarifen anfeuern. Während derartige Policen im europäischen Ausland sehr populär sind, nutzen sie in Deutschland nach Schätzungen nur wenige hunderttausend Autofahrer.

Kunden erhalten bei Telematik-Tarifen besonders günstige Konditionen, weil sie in die elektronische Aufzeichnung ihres Fahrverhaltens einwilligen. Dazu wird ein Sensor im Auto installiert, der beispielsweise plötzliches Bremsen oder hektische Lenkbewegungen registriert. Wer derartige Manöver vermeidet, erhält einen finanziellen Bonus. Ein Hindernis für die Verbreitung in Deutschland dürften vor allem Datenschutzbedenken sein. Zudem streiten Autohersteller und Versicherer immer wieder darum, wem die gesammelten Daten gehören. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kfz-Versicherung:




Autoflotte Flottenlösung

Allianz Versicherungs-AG

Königinstraße 28
80802 München

Tel: +49 (0) 89 3800-0
Fax: +49 (0) 89 3800-3425

E-Mail: info@allianz.de
Web: www.allianz.de



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Top-Personalie

Markus Duesmann wird neuer Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine Tage schon gezählt. Der Nachfolger kommt von der Konkurrenz in München und hat in...


img
Mobilitätsmesse "eMove 360°"

Flottenforum gibt Impulse

Dienstwagen, elektrifzierte Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur – auf der Mobiltätsmesse "eMove 360°" wurden auch fuhrparkrelevante Themen diskutiert.


img
Liberalisierung des Ersatzeilmarkts

Bestandsschutz "absolut kontraproduktiv"

Interessensgruppen beziehen Position: Der Fuhrparkverband fordert zusammen mit ADAC, GDV, GVA und vzbv Nachbesserungen bei der Reparaturklausel.


img
Zehn Jahre The Mobility House

"Wir sind auf dem richtigen Weg"

In den vergangenen zehn Jahren hat The Mobility House gezeigt, dass das Sinnen nach tatsächlich veränderbarer Mobilität und dem Umdenken im Umgang mit Energie zur...


img
Ford Mustang Mach-E

Tradition und Zukunft

Harte Kost für Traditionalisten: Künftig heißen nicht nur Fords Pony-Cars "Mustang", sondern auch das neue SUV der Marke. Und das hat auch keinen großen V8 mehr.