suchen
Telematik-Tarife

HUK und Allianz weiten Fahrstilanalyse aus

1180px 664px
Neue Angebote der Branchenriesen: Telematik-Tarife könnten kurz vor dem Duchbruch stehen.
©

Deutsche Autofahrer sind gegenüber Telematik-Tarifen eher skeptisch. Ein Angebot der beiden größten Kfz-Versicherer könnte das nun ändern.

Telematik-Tarife von Kfz-Versicherern hatten es in Deutschland bislang schwer. Marktführer HUK Coburg baut sein Angebot an fahrstilgebundenen Policen nun trotzdem aus. Ab sofort ist der Tarif nicht mehr nur für junge Fahrer unter 30 Jahren buchbar, sondern in allen Altersklassen verfügbar. Kunden sparen nach Unternehmensangaben bei Abschluss zehn Prozent auf den Beitrag für Haftpflicht und Kasko, durch einen sicheren Fahrstil sind weitere 30 Prozent Ersparnis möglich.

HUK Coburg dürfte mit der Ausweitung des Telematik-Angebots nicht zuletzt auf eine ähnliche Ankündigung des Wettbewerbers Allianz reagiert haben. Auch der Münchner Konzern verspricht Einsparungen bis 30 Prozent. Die beiden größten Kfz-Versicherer könnten so die in Deutschland bislang mäßige Nachfrage nach Telematik-Tarifen anfeuern. Während derartige Policen im europäischen Ausland sehr populär sind, nutzen sie in Deutschland nach Schätzungen nur wenige hunderttausend Autofahrer.

Kunden erhalten bei Telematik-Tarifen besonders günstige Konditionen, weil sie in die elektronische Aufzeichnung ihres Fahrverhaltens einwilligen. Dazu wird ein Sensor im Auto installiert, der beispielsweise plötzliches Bremsen oder hektische Lenkbewegungen registriert. Wer derartige Manöver vermeidet, erhält einen finanziellen Bonus. Ein Hindernis für die Verbreitung in Deutschland dürften vor allem Datenschutzbedenken sein. Zudem streiten Autohersteller und Versicherer immer wieder darum, wem die gesammelten Daten gehören. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kfz-Versicherung:




Autoflotte Flottenlösung

Allianz Versicherungs-AG

Königinstraße 28
80802 München

Tel: +49 (0) 89 3800-0
Fax: +49 (0) 89 3800-3425

E-Mail: info@allianz.de
Web: www.allianz.de



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.