suchen
Unfallforschung

Schnellfahren gefährlicher als abruptes Bremsen

1180px 664px
Von allen riskanten Fahrmanövern ist überhöhte Geschwindigkeit die riskanteste.
©

Nicht überraschend: Schnelles Fahren erhöht die Unfallgefahr. Überraschender: Andere aggressive Manöver tun das nicht.

Von allen riskanten Fahrmanövern ist überhöhte Geschwindigkeit die riskanteste. Zu diesem Ergebnis sind nun Forscher der kanadischen Waterloo Universität beim Vergleich verschiedener Verhaltensweisen am Steuer gekommen. Neben Rasen wurden plötzliches Bremsen, abruptes Beschleunigen und hohe Kurvengeschwindigkeiten berücksichtigt. Während überhöhte Geschwindigkeit eine eindeutige Korrelation zur Unfallhäufigkeit aufwies, galt das für die anderen Manöver nicht. Als Datengrundlage nutzten die Wissenschaftler Unfallstatistiken von Versicherungsunternehmen.

Die Ergebnisse der Untersuchung dürften vor allem für die Versicherungswirtschaft interessant sein; sie könnte sie für die Gestaltung von sogenannten Telematiktarifen nutzen, bei denen sich die Prämienhöhe am individuellen Fahrstil bemisst. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Unfallforschung:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilität

So rechnet sich E-Bike-Leasing

Das E-Bike-Leasing als Mittel zur Mitarbeitermotivation und Förderung nachhaltiger Mobilität brummt. Gleichwohl zeigt ein Experten-Seminar: Es gibt einiges zu beachten...


img
Fuhrparkmanagement

Start für UTA Fleet Manager

Die cloudbasierte Lösung UTA Fleet Manger bündelt alle relevanten Fuhrparkdaten. Flottenbetreiber sollen damit Zeit und Kosten sparen.


img
Ausgabe 05/06/2020

Unberechtigtes Parken auf Sonderparkplatz


img
Ausgabe 05/06/2020

Mithaftungsquote des Geschädigten bei Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes


img
Ausgabe 05/06/2020

Tödlicher Unfall, bei dem das unangeschnallte Opfer Mitschuld trägt