-- Anzeige --

Bosch Ridecare: Rauchmelder beim Carsharing

Die Sensorbox überwacht das Fahrzeuginnere und -äußere.
© Foto: Bosch

Zigarettengeruch im Innenraum oder eine Delle an der Tür: Auch kleine Beschädigungen lassen Carsharing-Autos schnell unattraktiv wirken. Eine neue Sensorbox soll Betreibern nun die Überwachung des Fahrzeugzustands erleichtern.


Datum:
04.11.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Parkschäden oder ein verrauchter Innenraum bleiben bei Carsharing-Autos oft lange Zeit unentdeckt. Eine neue Sensorbox von Bosch soll den Betreibern nun helfen, Probleme schneller zu finden. Und Nutzer zu mehr Eigenverantwortung erziehen.  

Die im Sharing-Fahrzeug montierte Box verfügt über mehrere Sensoren. Zum Marktstart erkennt sie sowohl Rauch im Innenraum als auch Schäden an der Außenhaut, die sie in Echtzeit an eine Cloud übermittelt. Dort wird mit Hilfe Künstlicher Intelligenz eine Bewertung vorgenommen. Sharing-Anbieter sollen dadurch zuverlässige Information dazu erhalten, ob eine Beschädigung beispielsweise lediglich kosmetischer Natur ist oder ob sie aus Sicherheitsgründen behoben werden muss. Künftig sollen weitere Funktionen dazukommen.  

Bosch arbeitet nach eigenen Angaben zurzeit mit führenden Sharing-Anbietern aus Asien, Nordamerika und Deutschland an der Serieneinführung der Rauch- und Schadenserkennung. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.