-- Anzeige --

Porsche Boxster RS 60 Spyder: Swinging Sixties


Datum:
27.11.2007
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Porsche frischt mit einem limitierten Boxster-Sondermodell die Erinnerungen an seine Rennsport-Erfolge in den 1960er Jahren auf. Laut Hersteller ist der Boxster RS 60 Spyder entsprechend auf 1.960 Exemplare begrenzt und erstmals Anfang Dezember auf der Bologna Motor Show zu sehen. In den Handel soll die neue Version des Mittelmotor-Sportwagen im März 2008 kommen – zum Nettopreis von rund 44.960 Euro. Optisch unterscheidet sich der RS 60 Spyder vom Boxster S u.a. durch das Bugteil und die 19-Zoll-Räder, die aus dem Sportdesign-Paket stammen. Eine Sportabgasanlage mit Doppelendrohr lässt den offenen Zweisitzer auf 223 kW / 303 PS erstarken. Sportliches wie gleichermaßen komfortables Fahrverhalten verspricht das serienmäßige Porsche Active Suspension Management (PASM). An seine Motorsport-Ahnen ist auch die Kombination von Außen- und Innenfarbe angelehnt. Während die Karosserie in "GT-silbermetallic" glänzt, kommt im Fahrgastraum eine Naturleder-Ausstattung in Carrerarot zum Einsatz. Wahlweise ist die Innenfarbe "Naturleder dunkelgrau" zu haben. Dazu gibt es Einstiegsblenden aus Edelstahl, spezielle Prägungen in den Mittelbahnen der Sportsitze und den Türtafelspiegeln sowie auf Lenkradkranz und Handbremshebel. Wie in einem Rennwagen aus der damaligen Zeit fehlt die Hutze über den silbernen Kombi-Anzeigen. (rp)


Porsche Boxster RS 60 Spyder

Porsche Boxster RS 60 Spyder Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.