-- Anzeige --

Quattroporte-Facelift: Maserati überarbeitet sein Meisterstück

© Foto: Maserati


Datum:
16.07.2008
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nach fünf Jahren mit mehr als 15.000 verkauften Einheiten und 46 internationalen Preisen hat Maserati den Quattroporte aufgefrischt. Neben dem bekannten 4,2 Liter großen V8 mit 294 kW / 400 PS haben die Italiener ab Herbst auch einen Achtzylinder mit 4,7 Litern Hubraum im Programm. Er kommt im Quattroporte S zum Einsatz und leistet laut Werksangabe 316 kW / 430 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 490 Nm. Beide Fahrzeuge werden mit einer Sechsgang Automatik von ZF ausgeliefert. Äußerlich erinnert der neue Grill mit den vertikalen Streben an das Gesicht des Maserati Gran Turismo. Ebenfalls neu sind Front- und Heckleuchten mit LED-Technik, veränderte Stoßfänger sowie stromlinienförmigere Außenspiegel. Im Interieur finden nun eine neue Mittelkonsole sowie auf Wunsch ein verbessertes Infotainment-System Platz. Zudem wurden die Bedienelemente neu angeordnet. Die überarbeitete Sportlimousine kommt im September zu leicht erhöhten Preisen in den Handel. So kostet der Quattroporte in Kombination mit dem 4,2-Liter-Motor 114.320 Euro. Der Quattroporte S schlägt mit 123.350 Euro zu Buche. (rp)


Maserati Quattroporte 2009

Maserati Quattroporte 2009 Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.