-- Anzeige --

Autobahn-Vignetten 2019: Österreich und Schweiz werden etwas teurer

Die Vignetten in Österreich und der Schweiz werden etwas teurer.
© Foto: ADAC

Wer im kommenden Jahr auf den Autobahnen in Österreich, der Schweiz oder Slowenien unterwegs sein will, kann bald schon die neuen Vignetten erwerben. Zwei der drei Länder haben den Preis erhöht.


Datum:
22.11.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ab dem ersten Dezember kann man die neuen Autobahn-Vignetten für die mautpflichtigen Strecken in Österreich, Slowenien und der Schweiz nutzen. Alle 2018er-Vignetten sind allerdings noch bis einschließlich 31. Januar 2019 gültig, berichtet der Automobilclub ADAC – es besteht also kein Grund zur Eile. Ein zusätzlicher Nutzungsmonat kann sich aber besonders für Neukäufer lohnen.

Während die Preise in Slowenien unverändert bleiben (ein Jahr kostet 110 Euro, ein Monat 30 Euro und eine Woche 15 Euro), schlagen die beiden Alpenländer leicht drauf. In der Schweiz steigt der Preis um umgerechnet 75 Cent auf 36,50 Euro für die ganzjährige Nutzung der eidgenössischen Autobahnen.

In Österreich ist es etwas komplizierter. Der Pkw-Preis für die Jahresnutzung steigt um 1,90 Euro auf 89,20 Euro, für zwei Monate werden 26,80 Euro fällig (plus 60 Cent) und zehn Tage kosten 9,20 Euro (plus 20 Cent). Motorradfahrer zahlen für das ganze Jahr nun 35,50 Euro (plus 80 Cent), für zwei Monate 13,40 Euro (plus 30 Cent) und für zehn Tage 5,30 Euro (plus zehn Cent). (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.