-- Anzeige --

Der Ökoriegel

Nach dem Phev gibt es nun einen reinen selbstladenden Hybriden vom Renegade und Compass. Der Fronttriebler punktet in der Stadt.


Datum:
01.07.2022
Autor:
rs
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit dem kleinen Hybrid-Motor, der gar nicht so klein ist, mit 20 PS werden der Renegade und der Compass nun vom Schoko- zum kleinen Öko-Riegel, was den Verbrauch betrifft. Wobei der Nutri-Score (wiederum der Verbrauch) im Grunde fast gleich bleibt. Einerseits sinkt mit dem 48-Volt-Mild-Hybriden die Normwertskala auf Werte von 5,7 bis 6,1 Liter (beide) - keine Frage. Andererseits greift diese Unterstützung sinnigerweise nur unterhalb von Tempo 30 und die Akkus laden sich nur im innerstädtischen Stop&go gut auf. Da die beiden Hybriden stets Fronttriebler sind, ist das Urbane von vornherein eh das passende Metier. An Kraft fehlt es beiden nicht. Die Siebengang-Doppelkupplungs-Automatik verwaltet 130 PS und 240 Newtonmeter. Auf der kurzen Ausfahrt zeigten sich die Stärken und Schwächen bereits. Gute Unterstützung innerorts, nur Mehrgewicht - da die Akkus leer sind - außerorts. Damit muss man Leben.

Die Hybrid-Reihe wird als "Limited" und "S" sowie als Sondermodell "Upland" angeboten. Beim Letzteren sind die Sitzbezüge aus recyceltem Material und wer für 1.084 Euro das Panorama-Glasschiebedach - lautmalerisch "Command View" genannt - ordert, kommt der Stromer-Welt etwas näher, denn dort ist Sonnenlicht Trumpf.

Wobei die Alternativen zu den "e-Hybriden", wie Jeep beide selbstaufladende Modelle nennt, dem eigentlichen E-Erlebnis näherkommen. Der"4xe" des Renegade und Compass ist nämlich ein Plug-in-Hybrid mit 140 bis 177 kW Leistung und serienmäßigem Allradantrieb, da im Heck ein 75 kg schwerer E-Motor mit 44 bis 94 kW unterstützt. Die 11,4-kWh-Batterie soll laut WLTP-Runde 43 Kilometer E-Power bringen, so dass der Normverbrauch theoretisch um die Zwei-Liter-Marke tänzelt. Sofern die CO2-Marke des gewählten Modells unter 50 Gramm bleibt, ist das Phev (noch) förderfähig. Auf längeren Strecken dürfte indes der Hybrid seine kleine, aber andauernde Wirkung entfalten.

Preislich liegen zwischen Hybrid und Phev Welten. Den Renegade e-Hybrid gibt es ab 26.640 Euro, der Allrad-Phev startet bei 32.690 Euro. Compass-Fahrer sollten mit 33.277 Euro (e-Hybrid) oder 37.060 Euro rechnen - vor der Phev-Förderung.

Jeep Renegade e-Hybrid

Preis: 26.640 EuroR4/1.469 | 96 kw/130 PS 240 Nm | 9,7 s | 191 km/h 5,7 - 6,1 S | 130 - 139 g 4.236 x 1.805 x 1.723 mmKofferraum: 351 - 1.297 lHK: 18 | TK: 19 | VK: 18Service: 15.000 km/1 JahrGarantie: 2 JahreAlle Preise netto zzgl. Umsatzsteuer

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.