-- Anzeige --

Feststoffbatterie: Nissan erwartet Gewichtsvorteil

Nissan Hyper Force
Die Studie Nissan Hyper Force hat eine Feststoffbatterie an Bord.
© Foto: Nissan

Die Autohersteller setzen große Hoffnungen in die Feststoffbatterie. Nissan etwa rechnet mit einem deutlich geringeren Gewicht.


Datum:
16.11.2023
Autor:
SP-X
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nissan will 2028 ein erstes E-Auto mit Feststoffbatterie auf die Straße bringen. Die neuartige Technik bringe deutliche Vorteile bei Kosten und Gewicht, stellt Leon Dorssers, Nissans Marketing- und Vertriebschef für Europa, Indien, Middle East, Ozeanien und Afrika in Aussicht. In welchen Modellen die Akkus Einzug halten werden, sagt er noch nicht: "Feststoffbatterien ermöglichen ganz neue E-Autos, über die man bislang noch gar nicht nachgedacht hat."

Nissan Hyper Force
© Foto: Nissan

Bei der Feststoffbatterie wird der flüssige Elektrolyt zwischen den Elektroden durch einen festen Stoff ersetzt. Aufgrund der Gewichtsvorteile gegenüber herkömmlichen Varianten ist unter anderem ein Einsatz in Sportwagen attraktiv. Gerade hat der japanische Autohersteller auf der Messe in Tokio mit der Studie "Hyper Force" einen möglichen elektrischen Nachfolger des GT-R präsentiert. Offiziellen Pläne zur Serienumsetzung gibt es jedoch nicht.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.