-- Anzeige --

Gut geschüttelt

Der Januar startet ohne Kater, denn der Markt landet ungefähr auf dem Vorjahresniveau. Was aber nicht für jeden zutrifft.


Datum:
02.03.2022
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Produktion braucht Konstanz: Diese gibt es zumindest im ersten Monat des Jahres mit der 22 am Ende. Der Flottenmarkt zählte 58.750 Einheiten und damit nahezu gleich viel wie vor Jahresfrist. Volumendreher VW liegt zwar fünf Prozent darunter und auch die Konzernmarke Audi schwächelt leicht, aber Seat dreht mächtig auf (plus 82 Prozent). Opel hält sein gutes Niveau aus dem Vorjahr, Ford und Renault haben weiterhin zu knabbern. Fiat scheint dafür langsam die Kurve zu kriegen mit einer Verdopplung der Januar-Zulassungen - die Schwester Jeep ist nahe am Verfünffachen. Ganz unten findet sich SsangYong wieder - die nach der Hängepartie nun in neuen Händen weitermachen. Die Importeure lassen die hiesigen Pkw-Schmieden deutlich hinter sich (plus 14,4 Prozent gegenüber minus 5,22 Prozent).

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.