-- Anzeige --

Insolvenz: Neuer Investor für Bundestags-Fahrdienst

Insolvenz: Neuer Investor für Bundestags-Fahrdienst
Der insolvente Fahrdienst des Bundestags kann weiter arbeiten.
© Foto: picture alliance / obs / erdgas mobil / Danny Kurz

Für den Berliner Dienstleister Rocvin ist ein Geldgeber gefunden worden. Die Geschäftsleitung hat daraufhin ihren Insolvenzantrag zurückgenommen.


Datum:
10.08.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der insolvente Fahrdienst des Bundestags kann weiter arbeiten. Für den Berliner Dienstleister Rocvin sei ein Investor gefunden worden, teilte Insolvenzverwalter Leonhardt Rattunde am Dienstag mit. Namentlich wolle dieser allerdings nicht genannt werden. Die Rocvin-Geschäftsleitung habe daraufhin ihren Insolvenzantrag zurückgenommen. Rocvin betreibt 160 Fahrzeuge. Alle 240 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.

Das Unternehmen hatte im Juli Insolvenz angemeldet und das damit begründet, dass der Bundestag die Fahrbereitschaft Mitte 2017 an die BwFuhrparkService GmbH übertragen wolle. Daraufhin seien Rocvin, das nach eigenen Angaben 80 bis 90 Prozent des Umsatzes mit dem Bundestag erwirtschaftet, Kredite gekündigt worden. Der neue Investor werde Geschäftsanteile übernehmen und ein bereits vorliegendes neues Verkehrskonzept umsetzen, hieß es. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.