-- Anzeige --

Umweltzonen in Frankreich: Ohne Plakette wird es teuer

Für die französischen Umweltzonen benötigen deutsche Autofahrer die Umweltplakette Crit´Air.
© Foto: Daimler

Umweltzonen gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich. Hier wie dort benötigt man eine Plakette zum Ein- und Durchfahren der Zonen.


Datum:
01.08.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

In Frankreich gibt nicht nur bei Feinstaubalarm ausgerufene, temporär gültige Umweltzonen, sondern mittlerweile in vielen Ballungsgebieten auch feste Umweltzonen (Zone à Faibles Émissions mobilité). Wer dort unterwegs ist, benötigt die französische Umweltplakette Crit´Air. Die deutsche Umweltplakette ist nicht gültig. Darauf weist das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz hin.

Zu den aktuell 13 Metropolen und Städten mit fester Umweltzone zählen der Großraum Paris mit der französischen Hauptstadt, Grenoble, Lyon, Straßburg, Montpellier-Méditerranée, Toulouse, Toulon-Provence-Méditerranée, Rouen-Normandie, Nice Côte d'Azur, Saint-Etienne und Reims. Ab September gilt die Plakettenpflicht auch in der Metropole Aix-Marseille.

Die Crit´Air-Vignette kann online über die Internetseite des französischen Umweltministeriums auf Deutsch bestellt werden. Die Vignette kostet mit Versand nach Deutschland 4,51 Euro. Bei fehlender Vignette droht ein Bußgeld in Höhe von 68 Euro.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.